Ringingen Ringingen plant Einrichtung von Urnengräbern

Ringingen / FG 05.02.2015
Ein Feld für 30 Urnengräber möchte der Ortschaftsrat Ringingen in diesem Jahr anlegen lassen. Das hat das Gremium in der jüngsten Sitzung beschlossen.

Die Gräber sollen laut Plan eines Fachbüros oberhalb der westlich angelegten Treppen entstehen. Der erste Abschnitt ist mit 30 herkömmlichen Erdgräbern geplant, zwei weitere, ähnlich große Areale können nach dem Entwurf folgen.

Für die Verwirklichung sind Eingriffe in den Baum- und Sträucherbestand vorgesehen. "Sie werden zu spüren sein, tun aber unserem Friedhof gut", sagte Ortsvorsteher Georg Mack. Denn insgesamt werde dieser Friedhofsteil lichter und offener. Der Zugang von der Aussegnungshalle her werde behindertengerecht gestaltet. Zusätzliche Lampen werden die Wege erhellen.

Das Gremium war mit dem Entwurf zufrieden. Hans-Karl Mack regte an, die Gestaltung der weiteren, ebenfalls als Erdgräber angedachten Felder noch nicht festzulegen, sondern den Bedarf für weitere Bestattungsformen abzuwarten, etwa für Stelen oder Urnenwände. Der Ortsvorsteher schloss sich an. "Es ist ein guter Einwand. Die Wünsche nach anderen Bestattungsformen sind im Fluss und ändern sich deutlich", sagte Georg Mack.

Die Kosten für den ersten Abschnitt betragen 36.500 Euro. Im Haushalt 2015 sind 35.000 Euro eingeplant. Die Beleuchtung soll zusätzlich über das Budget "Straßenbeleuchtung" finanziert werden, das die Teilorte haben. Die Rodungsarbeiten sind diesen Monat vorgesehen, die Hauptarbeiten nach der Ausschreibung. Spätestens im November soll alles fertig sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel