Ehingen/Paris Riese wird zum Mammoet

Ehingen/Paris / ANDREAS HACKER 10.05.2012
Jetzt ist es amtlich: Liebherrs Riese, der LR 13 000, ist verkauft, wird derzeit rot lackiert und soll schon im Herbst in den USA erstmals im Einsatz sein. Für die Auslieferung braucht es 147 Transportfahrzeuge.

Der Verkauf hat sich lange abgezeichnet, jetzt ist er besiegelt: "Mammoet bestellt Liebherr-Raupenkran LR 13000" kam dieser Tage als Nachricht von Unternehmenssprecher Wolfgang Beringer. Danach geht das erste Gerät des neuen Liebherr 3000-Tonners an die internationale Firma Mammoet Global B.V., eines der weltweit führenden Kran- und Schwerlast-Unternehmen. Der Vertrag für den Raupenkran, den Liebherr bei den Kundentagen 2009 in Ehingen angekündigt und zur Bauma 2010 in München mit Text und einem Foto des Unterwagens vorgestellt hatte, ist nach Angaben Beringers auf der Fachmesse Intermat 2012 in Paris von Mammoet-Chef Herman Smit und Liebherr-Vertriebs-Geschäftsführer Christoph Kleiner unterzeichnet worden. Zum Preis machte das Unternehmen keine Angaben; im März hatte die Geschäftsführung in einem Pressegespräch aber von einer Preisspanne von 25 bis 30 Millionen Euro gesprochen, die - je nach Ausrüstung - für Liebherrs Flaggschiff zu bezahlen seien.

Bereits im September soll der LR 13000 in Whiting im US-Bundesstaat Indiana für den ersten Hub aufgebaut sein. Für diesen Einsatz bei der Erweiterung einer Raffinerie in der Nähe von Chicago hat der Raupenkran genau die passenden Leistungsmerkmale. Er wird dort mit 78 m Hauptmast, 72 m Wippspitze und Derricksystem eingesetzt werden. Die Entscheidung für den 3000-Tonner von Liebherr, dem größten konventionellen Raupenkran der Welt, traf Mammoet wegen der hohen Flexibilität, die dieser Kran neben seiner enormen Tragkraft bietet. Mammoet wird den LR 13000 künftig in einem breiten Einsatzspektrum nutzen, vom Kraftwerksbau bis in die Petrochemie. Große Vorteile des Krans sind unter anderem die Verfahrbarkeit unter voller Last und ein großes Spektrum an Auslegersystemen, von leicht bis super schwer mit dem neuen P-Ausleger.

Derzeit wird der Kran in Ehingen für die Auslieferung vorbereitet; erste Gittermastelemente, die in der Mammoet-Firmenfarbe Rot lackiert sind, liegen schon bereit. Und auf dem speziellen Platz im Freigelände vor der Raupenkranhalle oberhalb von Berkach, der im Sommer 2010 für solche Riesenkrane mit einem Gesamtgewicht von 6500 Tonnen (inklusive Ballast) betoniert worden ist, wird schon der nächste LR 13000 aufgebaut. "Es gibt weitere Projekte", sagt Wolfgang Beringer zur Nachfrage nach diesem Schwergewichtskran, den Liebherr bei den Kundentagen im Juni "sehr schön präsentieren" will.

Die Auslieferung des ersten Exemplars wird zur logistischen Herausforderung: Nach Angaben Beringers braucht es 147 Transportfahrzeuge, um den LR 13000 zum Kunden zu bringen. So ist ein Raupenträger mehr als 3,5 m hoch, 20 m lang und rund 210 Tonnen schwer. Die 82 Tonnen schwere Kette wird abgenommen, zerlegt und wirtschaftlich in Containern transportiert. Der 128 t schwere Kettenträger wird in Hälften geteilt und mit zwei Tiefladern verfahren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel