Regglisweiler Richtfest an der Kindertagesstätte

Regglisweiler / BEATE REUTER-MANZ 16.04.2014
Richtfest an der Kindertagesstätte in Regglisweiler. Die Baustelle liegt im Zeitplan, die Kosten ebenfalls. Die Kinder zeigten sich bei einem Rundgang durch den Rohbau begeistert von großzügigen Spielflächen.

Eigentlich ist der kleine André ja stolz darauf, dass er im Kindergarten schon zu den Großen zählt und nach den Sommerferien in die Schule wechselt. Am Dienstag, als Architekt Dirk Hübner die Kinder erstmals durch den Rohbau ihres künftigen Domizils führte, kamen dem Knirps allerdings Zweifel. "Da komme ich Euch besuchen", kündigte er vorsorglich schon einmal an, denn ihm blieb nicht verborgen, dass die neue Kindertagesstätte, in direkter Nachbarschaft zum alten Haus, ihren Nutznießern einmal viel zu bieten hat.

Die Erzieherinnen und Mütter hatten denn auch ihre liebe Not damit, die aufgedrehte Schar im Zaum zu halten. Auf der Baustelle, die schon jetzt eine gute Vorstellung davon zulässt, wie die Regglisweiler Kindertagesstätte einmal aussehen wird, gab es einfach zu viel zu entdecken. Und der breite, lange Gang verführte die Kleinen geradezu dazu, lustige Wettrennen zu veranstalten. "Zweck erfüllt", kommentierte der Architekt das quirrlige Treiben. Der Gang sei bewusst als Spielfläche geplant worden: "Prädestiniert für Bobbycar-Rennen."

"Das dürfte einer der kältesten Tage sein, die wir bisher auf der Baustelle erlebt haben", kommentierte Zimmermann-Meister Dietmar Hagel die frostigen Temperaturen ausgerechnet zum Richtfest. Die fünf Zimmerleute aus Äpfingen verbauten in den vergangenen Monaten sieben Sattelzüge voller Fichtenholz, Segmente, die im Betrieb vorgefertigt worden waren. Die Kita Regglisweiler wurde in so genannter Holzständerbauweise errichtet. Das erste Holzhaus für die Stadt Dietenheim, übrigens.

Dass die Baustelle bisher so optimal gelaufen sei, habe nicht nur am guten Wetter gelegen. Bürgermeister Christopher Eh sprach den Handwerkern Dank für die gute und zuverlässige Zusammenarbeit aus. Hand in Hand arbeiteten nach dem Setzen der Betonplatte durch die Firma Halder und Veith zuletzt beispielsweise Elektriker und Zimmerleute. In der 22 Zentimeter dicken Massivholzdecke sind die elektronischen Leitungen bereits verlegt.

"Grundsteinlegung war im Oktober, ein halbes Jahr später feiern wir schon Richtfest", freute sich der Bürgermeister. Dass der Terminplan eingehalten wird, ist Voraussetzung für die Bezuschussung. Ende des Jahres muss das Haus fertig sein, damit es 250 000 Euro vom Land und 120 000 Euro vom Bund gibt. 1,97 Millionen Euro hat der Gemeinderat insgesamt für das ehrgeizige Vorhaben genehmigt. "Wir sind nach wie vor im Kostenrahmen", stellte Eh dazu fest.

Insgesamt wird die Kindertagesstätte einmal 90 Kindern Platz bieten. Als "wesentlichen Fortschritt" bezeichnete Eh es, dass dann auch unter Dreijährige zugelassen und eine Ganztagesbetreuung eingerichtet werden kann. Das gab es bisher nicht in Regglisweiler.

Für Architekt Hübner war es wichtig, das Dach, in dem die Lichtkuppeln bereits eingebaut sind, schnell dicht zu bekommen. "Jetzt sind wir auf der sicheren Seite", frohlockte er. In vier Wochen, wenn die Fenster drin sind, kann beim Innenausbau richtig durchgestartet werden.

Die Kindergartenkinder, die den Verlauf der Baustelle in einem Ganzjahres-Projekt dokumentieren, waren von ihren Erzieherinnen auch auf das Richtfest vorbereitet worden. Und so wunderte es die kleinen Zuschauer nicht, dass eine geschmückte Tanne auf das Dach gehievt wurde und Dietmar Hagel, stilecht in Zimmermannskluft gekleidet, nach seinem Richtspruch ein Sektglas zerschmetterte. Denn: "Scherben bringen Glück."