In einem Regionalzug ist am Mittwochabend auf der Fahrt zwischen Erbach und Laupheim-West der Motor in Brand geraten. Laut Angaben der Bundespolizei entdeckten Insassen gegen 18.10 Uhr eine Rauchentwicklung. Sie zogen die Notbremse und riefen die Feuerwehr.

Bahnstrecke während des Einsatzes gesperrt

Nachdem der Zug angehalten hatte, soll das Feuer von selbst erloschen ein, so die Polizeimeldung. Der Lokführer hatte den Motor abgestellt und alle Systeme heruntergefahren. Von den rund 60 Fahrgästen wurde niemand verletzt, teilte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage mit.
Die Feuerwehr untersuchte den Zug, danach wurde er mit einer Ersatzlok zum Erbacher Bahnhof geschleppt, wo die Passagiere aussteigen konnten. Während des Einsatzes waren die Bahnstrecke und ein Bahnübergang bei Achstetten gesperrt. Brandursache war nach derzeitigem Stand ein technischer Defekt am Motor.