Dietenheim Ranzenburger graben die Fasnet aus

MARTIN DAMBACHER 05.02.2015
2012 erfolgreich neu aufgezogen, wird der "Gompige Doschdig" in Ranzenburg auch dieses Jahr als Gemeinschaftsveranstaltung der Narrenzunft mit Unterstützung aller Maskengruppen über die Bühne gehen.

In wenigen Tagen ist es soweit - der "Gompige Doschdig" steht vor der Tür und die Fasnet in Ranzenburg geht in ihre Hochphase. Der Startschuss fällt dabei am nächsten Donnerstag, 12. Februar, um 10.30 Uhr mit dem Schulhaussturm, bei dem die Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule von den Narren befreit werden - gespannt wird erwartet, wie sich Neu-Rektor Holger Hellendrung bei seiner Premiere schlagen wird.

Ab 18.18 Uhr beginnt dann die traditionelle Straßenfasnet mit dem Fackelumzug und dem Fasnetsausgraba in den Gassen, die Umzugsteilnehmer stellen sich dafür ab 18 Uhr in der Pfarrer-Debler-Straße auf. Neben dem gesamten Hofstaat, den Maskengruppen, dem Spielmannszug und der Stadtkapelle sind auch wieder alle vier Kindergärten aus Dietenheim und Regglisweiler mit von der Partie - Ziel des Umzuges ist der Marktplatz hinterm Rathaus.

Von dort aus werden die Ranzenburger Hexen mit ihren Holzleitern das Rathaus stürmen und versuchen Bürgermeister Christopher Eh den Rathausschlüssel zu entreißen. Liegt die Schlüsselgewalt schließlich beim Prinzenpaar Caro I. und Oli I., folgt deren Proklamation.

Nach der Ansprache der Tollitäten heißt es dann Bühne frei für die Neuauflage der Kostümprämierung, bei der das kreativste Kostüm Ranzenburgs mit einem gut gefüllten Geschenkkorb und die größte einheitlich gekleidete Gruppe mit einem Getränkegutschein ausgezeichnet werden. Anmelden kann man sich dafür vorab per E-Mail unter mail@ranzenburger-hexen.de oder auch noch vor Ort. Um zu gewinnen, sind neben der Kostümgrundidee und dem Aufwand auch Schminke, Gesamteindruck und Originalität entscheidend. Als Richter fungieren die Zunftmeister der neun Dietenheimer Maskengruppen sowie der Präsident der Ranzenburger Narrenzunft.

Stehen die Sieger fest, wird auf dem Marktplatz bei Speis und Trank mit einem bunten Treiben weitergefeiert. Der Reinerlös aus dem Verkauf wird wie in den Jahren zuvor an die teilnehmenden Kindergärten gespendet. Ab zirka 21 Uhr laden dann die Giaßabar und die Innenstadt-Lokale zur närrischen Kneipentour durch Dietenheim ein.

Für den sicheren Nachhauseweg steht um 0.20 Uhr und 2 Uhr ein Shuttlebus in die benachbarten Gemeinden bereit. Dieser fährt ab der Haltestelle Illertisser Straße über Regglisweiler, Weihungszell, Hörenhausen, Wain, Unterbalzheim, Oberbalzheim, Altenstadt, Untereichen, Herrenstetten, Jedesheim und Illertissen, der Fahrpreis pro Person und Fahrt beträgt drei Euro.