Wer Langenauer Spargelkönigin werden will, muss rund um das Stangengemüse und seine Geschichte in der Naustadt bestens Bescheid wissen: 21 Fach- und mehrere Schätzfragen trennten die Kandidatinnen beim Spargelfest des Biohofs Häge am Samstag von der Krone. Mit Thea Kreiß aus Riedheim, Andrea Hartmann aus Niederstotzingen und Ramona Leder aus Heidenheim stellten sich drei junge Frauen der Fragerunde mit Spargelbauer Christian Häge. Eine Langenauer Kandidatin gab es in diesem Jahr nicht: „Es ist immer schwierig, Kandidatinnen zu finden“, klagte Häge deshalb auf der Bühne. Regelmäßig brauche es einiges an Überredungskunst, um junge Frauen zum Auftritt zu bewegen.

Kreiß, Hartmann und Leder brauchten ihr Ja für den Samstagabend jedoch in keinster Weise zu bereuen: Alle drei glänzten vom Start weg mit perfektem Spargel-Knowhow: „Seit wann gibt es auf dem Biohof Häge in Langenau Bio-Spargel?“, wollte Häge wissen. Kein Problem für Ramona Leder: „Seit 2017.“ Wie lange dauert die Umstellung von konventionellem auf biologischen Spargelanbau? Wie tief wird der Spargel gepflanzt und wie geerntet? Die Bewerberinnen waren um keine Antwort verlegen. Nach drei Mal sieben Fragen herrschte folglich Gleichstand. „Zwei von euch muss ich leider aussortieren“, wandte sich Häge an die Kandidatinnen.

Mit fünf kniffeligen Schätzfragen wurde ihr Spargelwissen auf eine weitere Probe gestellt: Wie viele Kalorien haben 100 Gramm Spargel? Wie viele Stangen geschälten Spargel der Handelsklasse II braucht man für ein Kilogramm? Und wie viele Spargelstangen bildet eine Spargelpflanze in einer Saison aus? Neben Kreiß, Hartmann und Leder war dabei auch das Publikum gefragt: Wer wollte, konnte selbst einen Tipp abgeben und sich so mit etwas Glück einen Krug Freibier verdienen.

Runde um Runde

Auf der Bühne wurde es indes richtig spannend: Nach der ersten Schätzrunde lag Ramona Leder vorne, in der zweiten holte Thea Kreiß auf. Runde drei ging wiederum an Kreiß, Runde vier an Andrea Hartmann. Bei der fünften und letzten Frage punktete erneut Ramona Leder und war damit gleichauf mit der bis dahin führenden Kreiß.

„Wir brauchen ein Stechen“, stellte Häge fest. Eine letzte Schätzfrage sollte die Entscheidung bringen: Es galt möglichst genau zu ermitteln, wie viel Spargel in einer prall gefüllten Kiste lagerte. Sieben Kilogramm, glaubte Thea Kreiß nach reiflicher Überlegung. Acht Kilogramm, vermutete Leder. Das abschließende Wiegen offenbarte 12 Kilogramm – und Ramona Leder als neue Spargelkönigin.

Unter dem Beifall des Publikums wurde sie gekrönt. Repräsentative Aufgaben hat die 28-Jährige aber, anders als andere Produktkönige im In- und Ausland, nicht. „Ziel unserer Wahl zur Spargelkönigin ist es, dass das Publikum Wissenswertes rund um den Spargel erfährt“, erklärte Initiator Christian Häge.

Der Höhepunkt des Spargelfestprogramms sei schlicht „eine Gaudi“; alle Bewerberinnen um das Amt der Königin erhielten einen Preis. Siegerin Ramona Leder konnte sich über einen Einkaufsgutschein freuen. Und garantiert auch über eine Extraportion Spargel direkt vom Erzeuger: „Den Langenauer Spargel mag ich nämlich sehr gerne“, sagte sie.

Musikalisches Programm

Nach dem Festabend am Samstag fand das Spargelfest am Sonntag seine Fortsetzung. Bei bestem Sommerwetter führte Christian Häge die Besucher an diesem Tag über seine Felder; für musikalische Umrahmung sorgten die „Heusteigmusikanten“. Auf den Tisch kam Langenauer Spargel mit Wiener Schnitzel, mit Schweinefilet oder mit Kräuterflädle und Schinken.