Proteste in Ägypten dauern an

SWP 10.08.2013

Massenproteste Nach tagelangen Massendemonstrationen hat das ägyptische Militär Anfang Juli Präsident Mohammed Mursi abgesetzt und eine Übergangsregierung etabliert. Zur Ruhe ist das Land am Nil seitdem nicht gekommen. Die Muslimbrüder, zu denen auch der geschasste 62 Jahre alte Mursi gehört, halten seit dessen Entmachtung einige Plätze in der Hauptstadt Kairo besetzt. Mursi war erst im Juni 2012 zum Präsidenten gewählt worden.

250 Tote In den vergangenen Wochen hat es mehrere blutige Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Islamisten gegeben. Dabei wurden Berichten zufolge mehr als 250 Menschen getötet. Die Muslimbrüder fordern die Wiedereinsetzung Mursis. Der ehemalige Präsident wird nach wie vor an einem geheimen Ort festgehalten.

Von Zuhause zurück in die Heimat
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel