Die Bauabnahme habe stattgefunden und Ende Juli, Anfang August könne der Neubau der Stadt Langenau in der Riedheimer Straße bezogen werden. Darüber informierte Bürgermeister Daniel Salemi den Ausschuss für Soziales und Verwaltung des Gemeinderats bei der jüngsten Sitzung. Die vier Wohnungen im Erdgeschoss des Neubaus werden künftig für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen  genutzt. Die Wohnungen in den beiden oberen Stockwerken sollen an Menschen mit geringem Einkommen vermietet werden. „Da gibt es bereits viel Interesse“, sagte Salemi. Ab Donnerstag könne man sich als Mieter bewerben.

Im Erdgeschoss befinden sich neben den Flüchtlingswohnungen auch ein Gruppenraum und das künftige Büro der Flüchtlingsbeauftragten des Verwaltungsverbands Langenau (VVL). Der für den Bereich Langenau zuständige Martin Bonz ist bereits seit einem halben Jahr im Amt und stellte sich am Montag den Ausschussmitgliedern vor. Die Finanzierung der weiteren 50-Prozent-Stelle sei inzwischen auch geklärt, sagte Salemi, so dass die Stelle des in der VVL-Region tätigen Flüchtlingsbeauftragten wohl bald besetzt werden könne.

Mit der eigentlichen Praxisarbeit könne er erst nach Bezug des Neubaus anfangen, sagte Bonz im Ausschuss. Die Zeit bis jetzt habe er genutzt um sich zu vernetzen, etwa mit Behörden oder dem  örtlichen Arbeitskreis Asyl. Und er habe dem Landratsamt auch schon konkrete Vorschläge für die Belegung des Erdgeschosses im Neubau gemacht: drei Familien und in der vierten Wohnung eine Vierer-Wohngemeinschaft junger Männer. Geplant sei, für künftige Bewohner in einem Schrebergarten und mit einer noch zu gründenden Fahrradwerkstatt sinnvolle Betätigungsmöglichkeiten zu schaffen. Integrationsziel sei jedoch, dass die Menschen die Anschlussunterbringung nicht mehr benötigen, „was nur mit einer Arbeitsstelle möglich ist“.

Bald werde begonnen, das benachbarte Flüchtlingsheim des Landkreises abschnittsweise zu sanieren, informierte Salemi. Ein Problem seien die „wahrscheinlich gut gemeinten Spenden“, die oft dort abgeladen würden.