Das Land will den Marktanteil von Bio-Produkten erhöhen – auf bis zu 40 Prozent im Jahr 2030. Ein sinnvolles Ziel, sagt Jana Slave in der aktuellen Folge der „Donauwelle“, dem Lokalpodcast der SÜDWEST PRESSE. Die Regionalgeschäftsführerin des Bunds für Umwelt und Naturschutz Donau-Iller verweist dort auf etwa vergleichsweise geringe Pestizidrückstände.
„Man sollte das dem reinen Markt überlassen“, sagt hingegen Ernst Buck. Der Vorsitzende des Kreisbauernverbands Ulm-Ehingen findet, die Bio-Produktion könne nicht verordnet werden, und er kritisiert, dass Produkte aus fernen Ländern in Deutschland als biologisch verkauft werden. Buck ist der zweite Gast in der Podcast-Folge, in der es kurz vor der Landtagswahl um die Themen Landwirtschaft und Umweltschutz geht.
Den Podcast „Donauwelle“ gibt es kostenlos in vielen Podcast-Apps, etwa bei:

Zu den Themen Landwirtschaft und Umweltschutz haben wir auch die Kandidaten zur Landtagswahl für den Wahlkreis Ehingen befragt. Ihre Antworten gibt es hier.