Entwicklung Platz für bis zu 40 Wohnungen

Neenstetten / Roland Schütter 26.06.2018

Bis zu 40 Wohnungen sollen im zweiten Abschnitt des Baugebiets „Grund“ in Neen­stetten geschaffen werden. Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Grund II“ aufzustellen. Demnach werden dort vor allem Einfamilienhäuser gebaut, doch auch Doppelhäuser und Mehrfamilienhäuser sind möglich. Damit möchte die Kommune die Voraussetzung dafür schaffen, dass in dem Gebiet am nordwestlichen Ortsrand auch Mietwohnungen gebaut werden. Die Planung des neuen Baugebietes war wegen einer dort verlaufenden Gashochdruckleitung nicht einfach.

Nun werden die Träger öffentlicher Belange angehört und deren Stellungnahmen im Gemeinderat diskutiert. Bürgermeister Martin Wiedenmann hofft, dass der Bebauungsplan im Herbst als Satzung beschlossen werden kann. „Wenn alles gut läuft, können wir im Winter mit den Ausschreibungen für die Erschließung des Areals anfangen und damit eine bessere Preissituation im Tiefbaugewerbe nutzen.“ Die Erschließung werde voraussichtlich etwa 1,3 Millionen Euro kosten. Die Bauplätze sollen in zwei Abschnitten verkauft werden, im ersten Abschnitt werden zwei Drittel der Fläche angeboten.

Für die Bauplätze gibt es keine speziellen Vergabekriterien. Der Gemeinderat stellt sich vor, dass die Hälfte an einheimische und die andere Hälfte an auswärtige Bewerber geht. Im Schnitt rechnet die Gemeinde mit einem Verkauf von vier Plätzen pro Jahr, sodass das Baugebiet nach zehn Jahren komplett verkauft sein dürfte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel