Abwasser Planungen für Kläranlage stehen

Lonsee / rei 12.09.2018

Langsam wird es ernst mit der Erweiterung und dem Einbau der vierten Reinigungsstufe in der Kläranlage im Lonseer Teilort Halzhausen. Lukas Oswald vom Ingenieurbüro Wassermüller stellte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats den aktuellen Stand des Projekts vor. In der Anlage des Abwasserzweckverbands Oberes Lonetal (AZV) sollen wie berichtet mit Aktivkohlefiltern künftig auch Spurenstoffe von Medikamenten oder Waschmitteln aus dem Abwasser entfernt werden. Dafür muss auf dem Gelände der Kläranlage eine neue Halle gebaut werden. Das Wasser wird dann vom Nachklärbecken dorthin geleitet und durchläuft zuerst Sandfilter und dann die Aktivkohlefilter. Diese können laut Oswald 90 Liter Wasser in der Sekunde reinigen.

Weil für die neue Anlage die Leistung der Belüftung und des Gebläses fast verdoppelt werden müssen, braucht es außerdem neue Luftleitungen, sowie Stromtransformatoren und Messtechnik, erklärte Oswald. Damit Lkw die Aktivkohle anliefern können, muss außerdem ein Weg an der Kläranlage ausgebaut werden. Die Vergabe der ersten Bauarbeiten könne laut Oswald im Februar stattfinden. Bis 2020 soll der Rohbau fertig sein und die Inbetriebnahme ist für 2021 oder 2022 geplant. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf rund 7,1 Millionen Euro, 3,5 Millionen davon fördert das Land.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel