Bernstadt Plakate nur noch in stabilen Alu-Rahmen

AGR 06.11.2013

Plakate, die in Fetzen von Holz- oder Pappschildern hängen, sollen in Bernstadt nicht mehr zu sehen sein. Der Gemeinderat hat deshalb in der jüngsten Sitzung beschlossen, die Plakatierung stärker zu reglementieren. Demnach wird ein externer Dienstleister beauftragt, an bestimmten Laternenmasten Wechselrahmen aus Aluminium zu installieren. Diese können dann mit Plakaten bestückt werden. Laut Verwaltung sind Installation, Bewirtschaftung und Unterhalt für die Gemeinde kostenlos. Dafür seien Einnahmen aus der Verpachtung der Masten zu erwarten. Der Plakatierungsauftrag wird zunächst für ein Jahr vergeben, verläuft während dieser zwölf Monate alles reibungslos, sei auch ein längerfristiger Vertrag möglich. Bislang gewährt die Gemeinde pro Veranstaltung bis zu fünf Plakate zum Stückpreis von vier Euro. Das funktioniere zwar, stelle die Kommune aber "immer wieder vor dieselben Probleme", sagte Bürgermeister Oliver Sühring. Die aufgeklebten Veranstaltungshinweise seien in der Regel kaum witterungsbeständig, lösten sich teilweise ab oder rutschten samt Befestigung an Laternenmasten und Schildern nach unten. "Das gibt ein optisch wenig ansprechendes Bild", stellte Sühring fest. Darüber hinaus stellten abgerutschte Plakate ein Sicherheitsrisiko dar. Derartige Probleme sollen bald der Vergangenheit angehören.