Verkehr Parken jetzt befristet in Dietenheim

Parkscheiben gibt es im Rathaus und bei Banken.
Parkscheiben gibt es im Rathaus und bei Banken. © Foto: Stadtverwaltung
Dietenheim / Beate Reuter-Manz 02.10.2018
Ein neues Parkraum-Konzept gilt in Dietenheim: Auf 48 von 270 Plätzen brauchen Autofahrer nun eine Parkscheibe.

Von solch entspannten Verhältnissen können andere Innenstädte nur träumen: Sage und schreibe 270 Parkplätze stehen Autofahrern in der Dietenheimer Innenstadt aktuell zur Verfügung, nachdem im Zuge der City-Umgestaltung 50 neue Stellplätze geschaffen wurden. Die großen Dauer-Parkplätze an den Stadteingängen beim Friedhof und beim Multifunktionsplatz in der Illertisser Straße oder bei der Sporthalle sind in diese Zahl noch nicht einmal mit hineingerechnet. Im Sommer hat der Gemeinderat erstmals ein Parkraum-Konzept beschlossen. Das sieht unter anderem die Bewirtschaftung von 48 zentral in der City gelegenen Plätzen vor. Die gute Nachricht: Das Parken bleibt weiterhin kostenfrei. „Es geht uns darum, für Gäste und Kunden des Einzelhandels Kurzparkplätze zur Verfügung zu stellen“, betont Dietmar Kögel vom Rathaus. Die Stadt mache sich attraktiver, wenn sie einen gerechten Ausgleich schaffe zwischen Anliegern, Geschäften, Berufspendlern, Besuchern und Kunden, ist der Hauptamtsleiter überzeugt.

Kostenlose Parkscheiben

Betroffen sind die Parkplätze entlang der Königstraße zwischen den Einmündungen Illertisser- und Wainer Straße, vor der Sparkasse, vor der Volksbank, am Stadtgraben auf Höhe der Raiffeisenbank, in der Martinusgasse, sowie Teile in der Bachgasse/Königstraße und vor der Grundschule. Der Bauhof hat die Hinweisschilder bereits aufgestellt, die besagen: Parken mit Parkscheibe bis zu 90 Minuten erlaubt und zwar in der Zeit von Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr. Die Regelung gilt ab sofort.

Um den Autofahrern die neuen Umstände etwas zu versüßen, geben der Bürgerdienst im Rathaus sowie die örtlichen Banken kostenlos Parkscheiben aus. „Ich gehe davon aus, dass die Verkehrsteilnehmer so einsichtig sind, dass wir gar nicht so viel kontrollieren brauchen“, beantwortete Kögel die Frage nach einer Überwachung. In der Anfangszeit zeigt die Stadt Kulanz. Falschparker bekommen einen Hinweis der Verwaltung unter den Scheibenwischer geklemmt. Je nachdem, ob es dauerhaft viele Parksünder gebe, würden Kontrollen mit der Polizei geklärt, sagt Kögel.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel