Asselfingen Pappeln müssen weichen

Asselfingen / KF 28.10.2014

Die Pappeln entlang des Mooswegs südlich von Asselfingen werden gefällt. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Als Ersatz sollen standortgerechte Bäume sowie Büsche gepflanzt werden, die zu dem Magerrasengebiet passen. Der Fachdienst Forst im Landratsamt wird ein entsprechendes Konzept ausarbeiten.

Klar ist, dass die neuen Bäume mehr Abstand von dem befestigten Weg halten werden. Mit ihren starken Wurzeln haben die Pappeln dem Asphaltbelag des parallel zur Brenzbahntrasse verlaufenden Mooswegs erheblich zugesetzt: Aufbrüche, Verwerfungen und kleine Buckel sind nicht nur lästig für den landwirtschaftlichen Verkehr, Radfahrern können derartige Unebenheiten sogar gefährlich werden. Sobald die Pappeln gefällt sind, soll der Weg deshalb saniert werden. Die Gemeinde rechnet mit Kosten um die 12 000 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel