Jubiläum Ottmar Gruber feiert Orgeljubiläum

Ottmar Gruber an seinem Lieblingsplatz.
Ottmar Gruber an seinem Lieblingsplatz. © Foto: Klaus Müller
Beimerstetten / Klaus Müller 04.12.2018

„Wir dürfen unserem dienstältesten Mitarbeiter der Kirchengemeinde, Organist Ottmar Gruber, zu seinem 50-jährigen Orgeljubiläum gratulieren.“ Das sagte Pfarrer Benjamin Lindner am Sonntag beim Abend­gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Beimerstetten/Vorderdenkental/Westerstetten. Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Posaunenchor Beimerstetten/Bernstadt – und vom Jubilar selbst.

Er habe Ottmar Gruber als sehr zuverlässig kennengelernt, lobte Lindner: Seine Spielweise habe immer etwas Pompöses. Im Namen des Kirchengemeinderats bedankte sich die zweite Vorsitzende Elke Schweikhardt für die jahrzehntelange Treue. Sie überreichte Gruber die Ehrenurkunde des Verbandes evangelische Kirchenmusik in Württemberg.

„Mit dem Orgelspiel habe ich schon viel früher angefangen“, erzählte Ottmar Gruber. Bereits 1964, als Elfjähriger, habe er bei einem Kindergottesdienst, den seine Mutter hielt, auf der Orgelbank gesessen. Seine erste Dienststelle als Organist war 1968 im Altenheim in Dornstadt. 1974 kam Hörvelsingen dazu, 1982 die evangelischen Kirchengemeinden Beimerstetten, Vorderdenkental und Westerstetten. Als die katholische Kirchengemeinde Tomerdingen dringend einen Organisten suchte, habe er auch noch dort gespielt: Pfarrer Beda Bollhalder sei egal gewesen, dass er evangelisch ist. Doch leider habe der Tag nur 24 Stunden – deshalb sei er froh, dass Andreas Klaus aus Wester­stetten die Gemeinde Dornstadt komplett übernommen hat. Grubers Jubiläum wurde mit einem Stehempfang in der Petruskirche gefeiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel