Weiler Ortschaftsräte von Weiler sind verärgert

SWP 14.03.2012

Sieben der acht Ortschaftsräte von Weiler haben in einem offenen Brief ihr Unverständnis über einen Beschluss des Blaubeurer Gemeinderats zum Bebauungsplan für die 20-Millionen-Erweiterung von Ratiopharm ausgedrückt. Constanze Gauß, Sabine Leyrer, Ingrid Romolo, Stephan Buck, Matthias Kadel, Johannes Kaupp und Hermann Stolz werfen der Stadt und der Mehrheit des Gemeinderates vor, ohne Vorbehalt den Interessen dieses Konzerns zu entsprechen.

Die Weilemer Räte hätten die Pläne des Pharmakonzerns stets akzeptiert. Auch die jetzige Maßnahme, die bis zu 200 Arbeitsplätze schaffen soll, sei vom Ortschaftsrat in allen Punkten unterstützt worden. "Und das, obwohl ein sensibles Gebiet im Landschaftsschutzgebiet überbaut werden soll." Bei einem Vorhaben dieser Größe wäre eine Bürgerversammlung in jedem Fall angemessen gewesen, meinen die Räte. Es sei nur ein Punkt, bei dem der Ortschaftsrat nicht mitgehen dürfe: Der stark beanspruchte Weg ins Tiefental soll geschlossen und ins Firmengelände integriert werden.

Blaubeurens Bürgermeister Jörg Seibold und die Mehrheit des Blaubeurer Gemeinderats hatten bereits in der Ratssitzung zum Teil sehr emotional Stellung gegen die Einwände bezogen.