Gemeindeverwaltung Oberdorfer Bürgermeister erneut krank gemeldet

Ulrich Oberdorfer ist weiterhin krank geschrieben.
Ulrich Oberdorfer ist weiterhin krank geschrieben. © Foto: Joachim Lenk
Joachim Lenk 05.09.2017
Heroldstatts Bürgermeister kann auch die nächsten Monate sein Amt nicht ausüben. Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel werden ihn weiter vertreten.

Auch in diesem Monat bleibt der Schreibtischstuhl von Heroldstatts Bürgermeister Ulrich Oberdorfer leer. Sein Stellvertreter Rudolf Weberruß bestätigte, dass am Freitag eine weitere Krankmeldung des Rathauschefs für September eingegangen ist. Dieses Jahr fehlte Oberdorfer erstmals vom 23. Januar bis zum 3. Februar. Danach saß er insgesamt nur zwei Tage an seinem Schreibtisch. Seit dem 6. Februar hat Oberdorfer das Verwaltungsgebäude, von einer Trauung einmal abgesehen, nicht mehr betreten. Deshalb drängt Weberruß „auf eine Lösung – in die eine oder in die andere Richtung“. Es haben bereits weitere Gespräche im Landratsamt stattgefunden. Weberruß geht davon aus, dass vielleicht schon bis zur nächsten Sitzung des Gemeinderates am 25. September, „eine gemeinsame Lösung“ vorliege.

Oberdorfer ist seit Januar 2014 Bürgermeister von Heroldstatt. Davor war der heute 52-Jährige 17 Jahre lang Rathauschef in Griesingen, wo rund 1050 Bürger leben. In Heroldstatt sind es aktuell knapp 2850. Dort ist Kreistag-Mitglied Oberdorfer Chef von fast 80 Mitarbeitern, inklusive der Beschäftigten des Kinderhauses. In Griesingen hatte er sechs Voll- und Teilzeitkräfte unter sich.

Die Gemeinde überweist dem erkrankten Bürgermeister weiterhin das volle Gehalt. Das bestätigt Weberruß und fügt hinzu, dass inzwischen das Versorgungsamt einen „kleinen Teil“ erstatte.