Notizen vom 30. Oktober 2014 aus Ulm und Umgebung

SWP 30.10.2014

Vier kaputte Lastwagen

Dornstadt - Bremsscheiben gerissen, Rahmen gebrochen, Reifen abgefahren: Das waren einige Mängel, die Polizei und Zoll am Dienstag an vier Lastzügen in Kontrollen auf der Autobahn 8, der Bundesstraße 10 und den Zufahrten zu den Gewerbegebieten im Ulmer Norden festgestellt hat. Die Behörden haben gegen die vier Fahrer Bußgelder verhängt. Weil die Fahrzeuge allesamt aus dem Ausland stammen, mussten die Fahrer eine Sicherheit hinterlegen. Bevor die Lkw samt Anhänger weiterfahren dürfen, müssen sie repariert werden.

Churchnight in Blaubeuren

Blaubeuren - "Mit Mission/Einmischen" ist das Motto der Churchnight am morgigen Freitag, 31. Oktober: Das Evangelische Jugendwerk Blaubeuren feiert damit den Reformationstag. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Jugendgottesdienst in der Stadtkirche. Danach ist das Café Vier geöffnet und hält neben Cocktails einen Menschenkicker bereit.

"Äpfel aus Wippingen"

Wippingen - Kaffee oder Tee?, fragt die evangelische Kirchengemeinde am Samstag, 1. November, in Wippingen. Zum Heißgetränk werden von 14 Uhr an im Gemeindehaus Kuchen und Torten serviert. Ferner werden in einer kleinen Ausstellung "Äpfel aus Wippingen" gezeigt.

Von Wölfen und Schafen

Langenau - Mit dem Stück "Ein Schaf fürs Leben" nach dem Buch von Maritgen Matte kommt das Figurentheater Marotte am Sonntag, 2. November, nach Langenau. In der Geschichte für Kinder ab fünf Jahren geht es um die gemeinsame Schlittenfahrt eines Wolfs und eines Schafs - und was sich daraus entwickelt. Für die Vorstellung, die um 15 Uhr beginnt, gibt es in der Stadtbücherei Langenau Karten.

Songs, Gospels und mehr

Rammingen - Der Singkreis Rammingen unter der Leitung von Klaus Brandenburg tritt am Sonntag, 2. November, in der Pfarrkirche St. Georg auf. Von 18.30 Uhr an werden Songs, Gospels, Spirituals und Instrumentalstücke zu hören sein. Titel des Abends: "November-Licht und Lieder."

Steinzeit-Körbe flechten

Blaubeuren - Steinzeitmenschen waren Jäger und Sammler. Und wie haben unsere Ahnen die Beeren, Nüsse und Kräuter transportiert? In Körben aus geflochtenen Pflanzenfasern. Wer selber mal einen Steinzeit-Korb flechten will, kommt am Sonntag, 2. November, ins Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren. Die Steinzeitwerkstatt dort ist zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet.