In Dietenheim-Regglisweiler hat sich am Freitag ein Erdrutsch ereignet. Vor einem Wohnhaus sind der Garten und die Terrasse abgesackt. Das Haus wurde zur Sicherheit evakuiert. Es steht an einem recht steilen und bewaldeten Hang.

Mindestens 140 Kubikmeter Erde abgesackt

„Die vielen Regenfälle haben den Boden aufgeweicht“, sagte der Dietenheimer Feuerwehrkommandant Stefan Pistel. Deswegen seien zwischen 140 und 170 Meter Erde abgesackt in Richtung des Nachbargrundstücks. Der Hauseigentümer habe etwa 20 Quadratmeter seiner Terrasse und ein paar Möbel verloren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. „Es muss aber noch geprüft werden, wie standfest das Gebäude ist“, sagte Pistel. Bis dahin darf ein Teil des Grundstücks nicht betreten werden.
Die Feuerwehr wurde am Freitag gegen 15 Uhr alarmiert. „Wir haben das THW Ulm um Hilfe gebeten, die dann wiederum ihre Kollegen aus Weingarten verständigt haben“, erklärte Pistel. Am Samstag stießen Mitarbeiter des baden-württembergischen Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau dazu. Sie stellten fest, dass sich die Erde momentan nicht mehr bewegt. Am Montag entscheiden laut Pistel Ingenieure, inwieweit das Haus gesichert werden muss. Über das Wochenende waren etwa 15 Einsatzkräfte beschäftigt.
Möglicherweise rutschen noch weitere Teile des Grundstücks ab. „Der Sachschaden hält sich in Grenzen“, sagte Pistel. Für den Eigentümer wird es trotzdem teuer – er muss sein Grundstück wieder herrichten.