Grabungen Niederstotzingen: Lagerplatz der Steinzeit untersucht

swp 05.01.2018

Unter einem Felsdach ist im vergangenen Jahr eine bedeutende Fundstätte der Steinzeit untersucht worden, die den Menschen als Lagerplatz gedient hat. Das teilt das Regierungspräsidium Stuttgart im Rahmen einer Bilanz zur Grabungssaison 2017 mit. Der Fundort liegt an der Grenze der Gemarkungen von Niederstotzingen-Stetten und Bissingen im Lonetal.

Die Forscher konnten verschiedene Schichten genau den jeweiligen Zeiten zuordnen: Die ältesten Funde gehören in die Jüngere Altsteinzeit, sie sind zwischen 15 000 und 16 000 Jahre alt. Die Funde deuten darauf hin, dass hier Jäger und Sammler eine Rast während eines Jagdzuges einlegten, heißt es in der Mitteilung: Es wurden Knochen der Jagdbeute und einige Steinartefakte geborgen. Darüber folgt eine Schicht aus der Mittelsteinzeit um etwa 7500 vor Christus, auch hier fanden sich Steinwerkzeuge und Knochen der Jagdbeute. Außerdem gibt es eine jungsteinzeitliche Schicht (zwischen 4500 und 5000 vor Christus). Hier wurden auch bereits Scherben von Tongefäßen entdeckt.