Die bisherige Vereinsgaststätte Wolperdinger soll vorerst von der Fußballabteilung in Eigenregie weitergeführt werden. Wie berichtet, hat Restaurantfachmann und Koch Bastian Hatzinger das Vereinsheim beim Fußballplatz verlassen, um im Obenhauser Ortsteil Dietershofen den „Hirsch“ zu übernehmen.

„Letzten Donnerstag war Schlüsselübergabe“, berichtet TSV-Chef Waldemar Gorzel. Der TSV Dietenheim habe zwar intensiv nach einem neuen Pächter gesucht und auch Interessenten für den Wolperdinger gehabt, jedoch hätten diese auch andere Objekte besichtigt, und letzten Endes habe keiner zugesagt.

Es geht weiter

Mit dem Kegeln und der Bewirtung soll es am 24. September weitergehen, dann wird neu eröffnet, sofern die beantragte Konzession wie erwartet erteilt wird. Die Fußballabteilung soll „wahrscheinlich“ durch Aushilfskräfte im Gaststättenbetrieb unterstützt werden, vielleicht werde es auch eine kleine Speisenauswahl geben, berichtet Gorzel. „Derzeit ist vorgesehen, dass die Fußballabteilung das Vereinsheim vorübergehend leitet, aber vielleicht ist das auch eine gute Dauerlösung, das wird sich herausstellen.“

Wie berichtet, hatte der Dietenheimer Verein im März allein in neue Kegelbahnen 40 000 Euro investiert, und auch Boden, Bodenheizung, Wände und Elektroinstallationen wurden erneuert, wo möglich in viel Eigenleistung.