Bahn Neue Züge auf der Strecke nach Aalen

Auf der Strecke nach Aalen gibt es neue Züge. (Symbolbild)
Auf der Strecke nach Aalen gibt es neue Züge. (Symbolbild) © Foto: Fotolia
Region / swp 18.11.2018
Zwischen Ulm und Langenau übernimmt die Hohenzollerische Landesbahn im Juni die Regionallinie.

Eine Reihe von Änderungen gibt es auf den Bahnstrecken mit dem Fahrplanwechsel in diesem Winter – auch in Schwaben, wie die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) mitgeteilt hat. Diese plant, finanziert und kontrolliert den Regional- und S-Bahnverkehr im Auftrag des Freistaats. So gibt es im kommenden Juni auf der abschnittsweise über bayerisches Gebiet führenden Brenzbahn bei der Regionalbahnlinie Ulm-Langenau und der RE-Linie Ulm-Aalen einen Betreiberwechsel. Die Hohenzollerische Landesbahn, eine Marke der Südwestdeutschen Landesverkehrs AG (SWEG), konnte sich beim Wettbewerbsprojekt „Ulmer Stern“ durchsetzen und übernimmt den Betrieb von der DB Regio, teilt die Eisenbahngesellschaft mit. Dort werden dann barrierefreie Neufahrzeuge vom Typ Coradia Lint von Alstom eingesetzt. Mit der Betriebsaufnahme werde das Fahrplanangebot bei der Regionalbahnlinie verbessert, die künftig auch an Sonn- und Feiertagen stündlich verkehren werde.

Zusätzliche Züge

Im Abschnitt zwischen Ulm und Donauwörth wird an Wochenenden abends ein zusätzliches Zugpaar angeboten, um in beiden Richtungen eine Taktlücke gegen 22 Uhr zu schließen. Außerdem wird frühmorgens von montags bis freitags ein zusätzliches Zugpaar von Donauwörth nach Günzburg und zurück verkehren. Damit werde aus Richtung Dillingen ein besserer Anschluss zum ICE um kurz nach 7 Uhr ab Donauwörth nach München hergestellt. An Wochenenden werden auch die Stationen Gundelfingen und Höchstädt in beiden Richtungen Expresshalte der Agilis-Züge zwischen Ulm und Regensburg.

Außerdem geht am Augsburger Hauptbahnhof der neue Bahnsteig F in Betrieb. Er ist Voraussetzung für die Fortsetzung des Bahnhofsumbaus.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel