Bildung Neue Pläne für die Urspringschule

Modernisierung geplant: Rainer Wetzler vor dem Alten Schulhaus (im Hintergrund).
Modernisierung geplant: Rainer Wetzler vor dem Alten Schulhaus (im Hintergrund). © Foto: Bernhard Raidt
Schelklingen / Bernhard Raidt 12.01.2019

Eine fortwährende Erneuerung – die Urspringschule hegt spannende Pläne. Neubauten, Sanierungen und eine bessere Energieeffizienz – samt eigener Wasserkraft – sind die Projekte, die Schulleiter und Vorstand Dr. Rainer Wetzler und sein Team ins Auge gefasst haben. So sollen vom Jahr 2020 an die unansehnlichen und in die Jahre gekommenen Pavillons unterhalb der Neuen Schule weichen.

Die Metallwerkstatt, in der die Schüler neben dem Abitur auch eine Lehre absolvieren können, erhält dann Platz in einem Neubau. Außerdem sind dort Klassenräume vorgesehen und in einem zweiten Stockwerk ein Mentorat, also eine Wohngruppe für Schüler. Bei der Finanzierung setzt Wetzler auch auf die Unternehmen in der Region. „Die bisherigen Rückmeldungen sind sehr positiv.“ Ausbildungsmöglichkeiten für Metallberufe stehen bei vielen Firmen hoch im Kurs.

Technisch anspruchsvoll

Nicht weit von den Pavillons entfernt entscheidet sich demnächst, ob ein technisch anspruchsvolles Projekt umgesetzt wird: Die Urspringschule will Strom per Wasserkraft erzeugen. Dazu soll ein Wasserrad gebaut werden. Studenten der Hochschule Biberach haben das Projekt in einem Masterstudiengang entwickelt. Noch in diesem Monat stellen sie ihre Pläne vor. Dann entscheiden die Behörden, ob gebaut werden darf.

Oberhalb der Pavillons haben die Handwerker und Schüler jetzt auch ein kleines Gästehaus ausgebaut – ein ehemaliger Urspringschüler hat die Kosten übernommen. Ihm zu Ehren heißt das Haus „Remstal-Hütte“. Auf die Unterstützung ehemaliger Schüler setzt Wetzler übrigens auch bei weiteren Erneuerungsarbeiten. Ziel ist dabei die Alte Schule. Das Gebäude war einst eine Scheune und wurde  nach und nach zu Klassenzimmern und Wohnräumen umgebaut.

Die Alte Schule soll ein moderner und komfortabler Neubau mit Zimmern für die Klassen fünf bis sieben und Wohnräumen werden. Es gibt jedoch einige Diskussionen darüber, wie das umgesetzt werden soll – denn das Herz vieler Ehemaliger hängt sehr an dem alten Bau, berichtet Wetzler. Beinahe fertig ist dagegen die Modernisierung des ehemaligen Forsthauses. Die Schülerinnen dort erhalten neue Sanitärräume, die sie schnell erreichen können. Bislang mussten sie etliche Treppen hinabsteigen, um zu den Toiletten und Duschen aus den 1970er Jahren zu gelangen. Erheblich erleichtert wurde der Anbau der neuen Sanitärräume, weil das Forsthaus an einem Hang liegt – ein Sanitäranbau zur Wohngruppe im oberen Stockwerk konnte dadurch unauffällig von der Hangseite her geschaffen werden.

Ein weiteres großes Vorhaben ist die energetische Sanierung der Neuen Schule. Das 1979 eröffnete Schulgebäude war damals hochmodern – entspricht aber längst nicht mehr heutigen Anforderungen in Sachen Energieverbrauch. Überhaupt, sagt Wetzler, werde Energieeffizienz ein ganz großes Thema der Urspringschule werden. „Energie 2030“ wird das Programm heißen, in dem verschiedene Projekte gebündelt werden sollen.

Verschönerung des Quelltopfs

Auch sonst tut sich einiges an der Schule. So entsteht in Zusammenarbeit mit Landkreis und Stadt eine dringend notwendige Buswendeplatte. Auch der abschüssige Parkplatz soll neu gestaltet werden. Ziel ist es, das bis 2020 zu schaffen – dann feiert die Urspringschule ihr 90-jähriges Bestehen. Wetzler sucht außerdem Stiftungen, die die Renaturierung der Fläche vor dem Urspring-Quelltopf unterstützen. Bislang befindet sich dort ein Parkplatz, der Quelltopf  ist von einer unscheinbaren Betonmauer eingefasst und leicht zu übersehen. „Es kommen wieder Besucher, die stehen genau hier und fragen: Wo ist denn der Quelltopf?“, berichtet Wetzler.

Für ein weiteres Problem ist seit vergangenem Monat eine – vorläufige – Lösung gefunden worden. Richtfunk ermöglicht der Schule jetzt schnellen Datenaustausch per Highspeed. Bislang lahmte die Internet-Verbindung, die Schule fühlte sich abgeschnitten. Der Richtfunk soll so lange genutzt werden, bis die Glasfaserkabel in Gebrauch genommen werden können.

Stufenweise Erneuerung der kompletten Schule

Erneuerung 4 Unter diesem Titel stehen die derzeitigen Projekte der Urspringschule. 1975 wurde das Konzept einer stufenweisen Erneuerung der Schule entwickelt. Zur „Erneuerung 3“ (2004 bis 2008) gehörte auch der Sporthallen-Neubau. ben

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel