Oberkirchberg Neue Impulse für Förderkreis Kirchenmusik

FG 24.08.2015
Der Ende 2007 gegründete Förderkreis Kirchenmusik in Oberkirchberg hat sich mit neuem Vorstand neue Ziele gesteckt.

Die Gruppe orientiert sich dabei an der Satzung, in der es heißt, der Förderkreis wolle "kirchenmusikalische Akzente im Fest- und Jahreskreis" setzen, die Orgelmusik fördern, den Organistennachwuchs und den Kirchenchor unterstützen. Jedoch sind die Mittel bei einem Jahresbeitrag von nach wie vor zehn Euro begrenzt. "Bei einem solch geringen Betrag sind wir natürlich auf Spenden angewiesen", sagt Helmut Volz, seit kurzem Vorsitzender des 25 Mitglieder zählenden Förderkreises. Ihm stehen als Stellvertreter Michael Linder, auch Chorleiter und Organist, Kassiererin Margrit Glöggler, Schriftführerin Jutta Pichl-Strobel und Beisitzer Adolf Locher zur Seite.

Als nächstes ist für den 25. Oktober in der Oberkirchberger Sebastianskirche ein Konzert für Trompeten und Orgel geplant. Im Mai 2016 wird das Zehnjährige der Orgel gefeiert. Das 200-jährige Bestehen der Kirchengemeinde hat der Förderkreis auch schon im Blick. Zum Jubiläum 2018 sollen ein Orchester engagiert, ein spezieller Projektchor gegründet werden. Darüber hinaus soll der Projektchor "Never alone", der zu einer Mai-Andacht im vergangenen Jahr gegründet wurde, weiter gepflegt werden. Vor allem junge Leute sollen so fürs Singen begeistert werden. "Die Aufgaben sind sicher zu bewältigen", meint Vorsitzender Volz, "aber zusätzliche Mitglieder, die sich aktiv oder passiv durch ihren Beitrag einbringen wollen, sind immer willkommen."