Neenstetten Neue Betreiberin für den Dorfladen in Neenstetten

Draußen Winter, gearbeitet wird im Inneren. Im Frühsommer soll der Dorfladen in Neenstetten eröffnen, Betreiberin Camila Preljevic hofft auf regen Kundenzuspruch aus dem Ort.
Draußen Winter, gearbeitet wird im Inneren. Im Frühsommer soll der Dorfladen in Neenstetten eröffnen, Betreiberin Camila Preljevic hofft auf regen Kundenzuspruch aus dem Ort. © Foto: Amrei Groß
AMREI GROSS 05.02.2015
Die Arbeiten am Neenstetter Dorfladen laufen dem Winterwetter zum Trotz auf Hochtouren. Als Betreiberin hat die Gemeinde Camila Preljevic gewonnen, die seit Jahren den Laden in Weidenstetten betreibt.

"Es ist ein Risiko", räumt Camila Preljevic ein. Trotzdem sagte die gelernte Einzelhandelskauffrau zu, als die Gemeinde Neenstetten sie auf eine mögliche Betreiberschaft des Dorfladens in der Ulmer Straße ansprach. Ins kalte Wasser springt die 42-Jährige mit diesem Schritt nicht. Seit mehr als 17 Jahren führt sie das "Dorflädele Um's Eck" in der Nachbargemeinde Weidenstetten. Gemeinsam mit einem schlagkräftigen Team bietet sie in dem Geschäft an der Ortsdurchfahrt Lebensmittel an, frische Backwaren, Blumen sowie Dienstleistungen für die Post und die Lotto-Gesellschaft.

All das - mit Ausnahme der Lotto-Annahmestelle - will sie in Zukunft auch den Kunden in Neenstetten bieten. "Wenn ich etwas mache, mache ich es richtig", sagt Camila Preljevic. Auch ihr zweiter Laden soll "ein Schmuckstück" werden. Zu diesem Zweck investiere sie einen sechsstelligen Betrag in den Innenausbau und die Einrichtung des Geschäfts, das über rund 120 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen wird. Obwohl sie viel Geld in die Hand nimmt, ist der Unternehmerin nicht bange: "Wir haben bereits jetzt zahlreiche Kunden aus Neenstetten", sagt sie. Und: "Die Neenstetter sind all die Jahre sehr hinter ihrem früheren Laden gestanden." Auf diese Treue hofft auch Camila Preljevic: "Der Erfolg eines Dorfladens steht und fällt mit den Einwohnern einer Gemeinde."

Insgesamt vier bis fünf Mitarbeiter will die Einzelhändlerin in dem neuen Laden beschäftigen. Sie selbst werde zwischen Weidenstetten und Neenstetten pendeln, um keines ihrer Geschäfte zu vernachlässigen. Guter Service ist Preljevic eine Herzensangelegenheit: "Wenn unsere Kunden etwas in unserem Sortiment vermissen, bestellen wir es." Auf Wunsch werde der Einkauf auch nach Hause geliefert.

Bauträger ist die Gemeinde selbst, die Arbeiten sollen im Frühsommer abgeschlossen sein. Zur Eröffnung des Dorfladens ist dann ein Fest geplant. Damit diesem nichts im Wege steht, hat der Gemeinderat um Bürgermeister Martin Wiedenmann kürzlich weitere Gewerke vergeben. Die Lieferung und Montage der Fenster und Türen ging zum Angebotspreis von etwa 26.500 Euro ebenso wie der Einbau der Sanitäranlagen für 16.000 Euro an ein Unternehmen aus dem Ort, die Elektro-Installation übernimmt für 35.000 Euro ein Betrieb aus Niederstotzingen. Witterungsbedingt liegt der Schwerpunkt zur Zeit auf dem Innenausbau, insgesamt hinken die Arbeiten etwas hinter dem Zeitplan her. Dafür liegen die Kosten innerhalb des berechneten Rahmens, teilte Oliver Herr, Hochbauplaner vom Verwaltungsverband Langenau, den Gemeinderäten mit. Etwa eine halbe Million Euro investiert die Gemeinde Neenstetten in das Projekt, knapp 90.000 Euro beträgt der Zuschuss vom Land.