Unterkirchberg Nafloßa schließt das Illertalfest ab

Plaudern, Spaß haben und gut speisen: Drei Tage haben die Illerkirchberger das Illertalfest gefeiert.
Plaudern, Spaß haben und gut speisen: Drei Tage haben die Illerkirchberger das Illertalfest gefeiert. © Foto: Franz Glogger
FRANZ GLOGGER 18.07.2016
Beste Stimmung und viele Besucher gab es in den ersten drei Tagen des Illertalfests in Unterkirchberg, am Montag beginnt das "Nafloßa".

Beste Stimmung und viele Besucher gab es in den ersten drei Tagen des Illertalfests in Unterkirchberg. Begonnen hatte die 42. Auflage am Freitag mit einer Disco für die Jugend ab 12 Jahren. Das Angebot, das nun zum dritten Mal Teil des Festes war,  kam wieder gut an, berichtete der Vorsitzende des veranstaltenden Kraftsportvereins Bernhard Merkle. Gefeiert, „dass die Zeltwände wackelten“ wurde dann am Samstag bei der „Summer-Party“ mit der Ulmer Coverband „The Banax“ und DJ WuWu. 700 Gäste bescherten dem Verein eine volle Kasse.

Der gestrige Familientag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, in dem der katholische Pfarrer Jochen Boos und sein Kollege von der evangelischen Schwesterkirche Andreas Wündisch die Besucher zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken bewegten. Mit einem Zwiegespräch aus einem echten Schlauchboot heraus gingen sie auf die Gemeinsamkeiten der beiden Kirchen ein – und auf die Situation jener verzweifelten Menschen, die für eine bessere Zukunft in solchen Vehikeln die Fahrt übers Mittelmeer wagen.

Mit dem traditionellen "Nafloßa" findet am Montag der Abschluss statt. Beginn an der Weihung ist um 17 Uhr. Zum Kehraus spielen die „Besenkracher“. Der Eintritt ist frei.