Weidenstetten Nachbarschaftshilfe im weiteren Sinne

Weidenstetten / AMREI GROSS 25.02.2016
Der Bernstadter Nachbarschaftshilfeverein Tatkraft steht vor einer Ausweitung seines Netzes: Er kooperiert mit Holzkirch und Weidenstetten.

Die Kooperation des Nachbarschaftshilfevereins Tatkraft mit Holzkirch steht schon seit geraumer Zeit, um die Zusammenarbeit mit Weidenstetten ging es nun im dortigen Gemeinderat. Einsatzleiterin Sabine Megnin aus Bernstadt begrüßt den Wunsch nach Zusammenarbeit: "In erster Linie zählt für uns der Hilfebedürftige". Wenn Bernstadt anderen Gemeinden in Sachen Nachbarschaftshilfe Unterstützung bieten könne, sei sie gerne dazu bereit. Die örtliche Struktur aus Einsatzleitung und ehrenamtlichen Helfern könne jedoch nur aus der jeweiligen Gemeinde selbst kommen: "Sie kennen die Menschen vor Ort, Sie wissen, welcher Helfer zu welchem Hilfesuchenden passen könnte." Tatkraft Bernstadt stelle dafür "den Mantel und das organisatorische Konstrukt". Der Verein übernehme die komplette Verwaltung und Qualitätssicherung und biete Fortbildungen für Helfer an.

"Miteinander füreinander" - lautet der Leitsatz des Nachbarschaftshilfevereins Tatkraft. Er setzte sich zum Ziel, mit einem niederschwelligen Angebot die Selbstständigkeit hilfebedürftiger Menschen in ihrem gewohnten Lebensumfeld möglichst lange zu erhalten. 50 ehrenamtliche Helfer stehen bereit, um Unterstützung beim Einkauf oder Behördengängen zu liefern, Fahrdienste zu übernehmen, in Haus und Garten zu helfen oder Menschen bei Spaziergängen und zu Veranstaltungen zu begleiten. Damit niemand als Bittsteller auftreten muss, wird ein Stundensatz von zehn Euro berechnet. Das kommt an. So gut, dass schon mehrere benachbarte Gemeinden auf das Konzept aufmerksam wurden.

Rein ehrenamtlich ist Tatkraft nicht zu stemmen. Die Vereinsführung will in ihrer Mitgliederversammlung im April darüber abstimmen, ob Megnin auf 450-Euro-Basis eingestellt werden doll. Drei Tage pro Woche ist die Bernstadter Einsatzleiterin bereits heute als Ansprechpartnerin im Tatkraft-Büro im Rathaus zu erreichen, nahezu rund um die Uhr nimmt sie Hilfsanfragen entgegen und vermittelt Helfer. Mehr als 1000 Stunden waren die Bernstadter Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr im Einsatz. Tendenz steigend.

Was Weidenstetten angeht, so riet der Bernstadter Bürgermeister Oliver Sühring dem dortigen Gemeinderat: "Überstürzen Sie nichts, lassen Sie Ihrem Projekt Zeit, von unten zu wachsen." Die Gemeinderäte selbst begrüßten den Gedanken einer Kooperation. "Das ist eine super Sache", befand Thomas Wittlinger, der die ortsübergreifende Zusammenarbeit als "gutes Vorbild für zukünftige Vorhaben" sieht. Seine Ratskollegen sehen das genauso: Einstimmig beschlossen sie den Beitritt der Gemeinde Weidenstetten zum Verein Tatkraft.