Soziales Musik und Gedichte für Oberdischinger Senioren

Der DRK-Ortsverein Oberdischingen verwöhnte die 180 älteren Bürger beim Seniorennachmittag. Die zwei Dutzend Helfer servierten mehr als 20 Kuchen und Torten.
Der DRK-Ortsverein Oberdischingen verwöhnte die 180 älteren Bürger beim Seniorennachmittag. Die zwei Dutzend Helfer servierten mehr als 20 Kuchen und Torten. © Foto: Emmenlauer
Oberdischingen / Renate Emmenlauer 04.12.2018

Eine von den älteren Bürgern sehr geschätzte Tradition hat das DRK Oberdischingen am Sonntag fortgesetzt: Beim Seniorennachmittag füllten rund 180 Besucher die  Turn- und Festhalle füllten. Vorweihnachtlich gedeckte Tische hatten zum Kaffeeplausch eingeladen. Die zwei Dutzend Helfer servierten mehr als 20 Kuchen und Torten. Dazu spielte der Musikverein, es wurde gemeinsam gesungen und Werner Kreitmeier steuerte Gedichte bei.

Zudem ließ der DRK-Vorsitzende Thomas Oswald die Arbeit des Ortsvereins im zurückliegenden Jahr Revue passieren. Noch immer warte man auf den Abschluss der Bauarbeiten im Kanzleibau, um wieder einen eigenen Vereinsraum zu haben. Als kritisch bezeichnete er die Mannschaftsstärke in der Bereitschaftsgruppe. Insbesondere fehle es an Führungskräften. Eine gute Resonanz verzeichnete er bei den Blutspendeaktionen. Die Feldküche für den Katastrophenfall sei mit den 15 Helfern vielfach bei Großeinsätzen und Veranstaltungen im Einsatz gewesen. Weil eine Unterbringung von Lastfahrzeug, Feldküche und Zubehör langfristig nicht in Sicht sei, sagte Oswald, werde sich das DRK Oberdischingen Ende 2019 aus dieser Aufgabe zurückziehen müssen.

Ausblick auf 2019

Bürgermeister Fritz Nägele gab den Senioren einen Einblick in die Gemeindearbeit. Nägele versicherte zu den Arbeiten im Kanzleibau: „Die Vereine werden im Frühjahr einziehen können.“ Auch sprach er Themen wie Breitband, E-Mobilität und den Kauf des neuen Löschfahrzeugs für die Feuerwehr an. „Wie Sie gehört haben, geht es in Oberdischingen vorwärts.“ Vom  nächsten Jahr an dürften aus datenschutzrechtlichen Gründen keine persönlichen Einladungen zum Seniorennachmittag mehr verschickt werden sagte er. „Wir können die Einladung zur Veranstaltung lediglich noch über das Amtsblatt veröffentlichen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel