Entsorgung Müll: Kreis darf einsammeln

Illerrieden / mis 28.07.2018

Der Illerrieder Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass der Landkreis vom Jahr 2022/2023 an alleine für das Einsammeln, Befördern und Verwerten von Abfällen zuständig ist. Hintergrund ist, dass der Landrat um ein Stimmungsbild aus den Kreisgemeinden gebeten hat, das als Grundlage für eine Entscheidung des Kreistages dienen soll. Dieser stimmt im Herbst darüber ab, ob den Gemeinden angeboten werden soll, Aufgaben der Abfallwirtschaft auch künftig selbst zu übernehmen, oder ob diese zentral vom Landkreis erledigt werden. Ziel ist eine einheitliche Lösung für alle Kreisgemeinden. Die Gemeindeverwaltung Illerrieden hegt Zweifel, ob sie die Abfallentsorgung auch künftig noch selbst stemmen kann, da die Gesetzeslage ständig verschärft werde und immer mehr Spezialwissen und Personal dafür nötig seien „Einen ersten Geschmack auf die weiter anstehenden Verschärfungen haben wir, auch für die Bürger spǘrbar, in diesem Frühjahr mit der Grüngut-Entsorgung erlebt“, sagte Bürgermeister Jens Kaiser. Durch die Landespolitik werde der Gestaltungsspielraum für Gemeinden bei der Abfallentsorgung zunehmend eingeschränkt. Wie das System in einigen Jahren aussehe, lasse sich momentan nicht sagen. „Wir stochern so oder so ein Stück weit im Nebel“, so Kaiser.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel