Schule Motivierten Lehrer und Rektor verabschiedet

Schulleiter Josef Stier  mit der kommissarischen Nachfolgerin  Annegret Riek.
Schulleiter Josef Stier mit der kommissarischen Nachfolgerin Annegret Riek. © Foto: Clemens Schenk
Sießen i.W / Clemens Schenk 18.07.2018

Die Schulgemeinschaft, ja die ganze Ortschaft hat ihr liebenswertes Herz ausgeschüttet“, sagte der scheidende Rektor der Grundschule Orsenhausen-Sießen i.W. Josef Stier ganz gerührt nach der Feier in der Gemeindehalle zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand nach 30 Jahren Schulleitung. Dabei galten ihm viele Dankesworte und eine große Anerkennung und hohe Wertschätzung für sein pädagogisches Wirken in der Ortschaft. „Der Schule Leben zu verleihen, ein wichtiger Teil der Gemeinde und Gesellschaft zu sein und den Kindern ein Gefühl von Heimat und Geborgenheit  zu geben“, waren dem scheidendem Rektor immer Vorgaben von großer Wichtigkeit. Der neuen kommissarischen Schulleiterin und Kollegin Annegret Riek war es „eine ehrenvolle Aufgabe“ auch viele Ehrengäste bei der Verabschiedungsfeier in der Gemeindehalle zu begrüßen.

„Heute beginnt der Rest Deines Lebens“ sang der Schulchor unter der Leitung von Anni Rueß. Ganz begeistert von der „tollen Atmosphäre“ der Feier war auch Schulamtsdirektorin Petra Schoch vom Staatlichen Schulamt Biberach, die den Lebenslauf und auch den beruflichen Werdegang von Rektor Josef Stier in wohl gereimten Versen skizzierte. „Ich wünsche ihnen Glück, Gesundheit noch und noch, ihre Schulamtsdirektorin Petra Schoch“, verbunden war dies mit der Übergabe der amtlichen Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand und einem persönlichen Geschenk. Nach einem Musikstück der Flötengruppe überraschten alle Schüler mit Lehrerin Annegret Riek ihren Schulleiter mit dem Lied „Du goahst in Rente“ und einem  Geschenk von allen Schülern.

Das animierte auch Bürgermeister Günther Karremann zu dem begeisterten Ausspruch „Kinder, ihr ward Spitze“. „Wir betrachten ihren Weggang mit einem weinenden und einem lachenden Auge“. „Weinend, weil wir einen sehr engagierten, motivierten und kompetenten Lehrer und Schulleiter verlieren, dem das Wohl der Grundschule und das ihrer Schülerinnen und Schüler immer sehr am Herzen lag“. Die Bürger, die Gemeinde, die Eltern und ihre Schülerinnen und Schüler seien ihm zu großem Dank verpflichtet, ergänzte der Bürgermeister. Auch er dankte ihm „für die immer gute und offene Zusammenarbeit, Sie haben sicher gespürt, dass der Schulträger immer bemüht war, ihren Wünschen gerecht zu werden“. Er hoffe, dass die Lücke, die er hinterlässt, „vom Staatlichen Schulamt zeitnah geschlossen wird“

Die Geschäftsführende Schulleiterin der Schwendier Schulen, Realschulrektorin Regula Volk bedankte sich bei ihm „für die immer faire Zusammenarbeit, die auch immer Raum für menschliche und persönliche Begegnungen ließ“. Ein musikalischer Höhepunkt und immer ein „Lieblingsprojekt“ von Rektor Stier war der Gesamtchor, das gemeinsame Musizieren von Flötenkindern und Jungmusikern, das ihm auch diesesmal „besondere Freude bereitet habe“ und er „nie vergessen werde“.

1998 als besonderes Jahr

Das Jahr 1988 sei in der Sießener Schulgeschichte ein besonderes Jahr gewesen, denn am 15. August 1988 wurde in einer Feierstunde und mit dem damaligen neuen Schulleiter Josef Stier nach 17-jähriger Pause die Wiedereröffnung der Grundschule gefeiert. Für Ortsvorsteher Wolfgang Thanner war dies in seiner Laudatio „ein schöner und wichtiger Termin und Tag in der Geschichte der Ortschaft Sießen i.W.“. Im musischen Schulprofil entstanden Kooperationen mit dem Männergesangverein „Cäcilia“ Sießen i.W. und dem Musikverein Hörenhausen. Immer war Schulleiter Josef Stier bei den Initiatoren dabei und sie funktionieren bis zum heutigen Tage bestens. In seiner Funktion als Ortsvorsteher und Vorsitzender des Musikvereins Hörenhausen dankte er Josef Stier für „seine Verdienste in den 30 Jahren deines Wirkens in unserem Ort“.

Auch die Elternbeiratsvorsitzende der Grundschule Sießen i.W. Susanne Gantert dankte dem scheidenden Schulleiter für „seine positive, ruhige und sachliche Art der Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kinder“. „Ich bin geradezu überwältigt  und berührt über das, was ich heute bei dieser Abschiedsfeier alles erleben durfte“ zeigte sich Josef Stier überrascht und erfreut. „Für diese wunderbare Feier, alle Freundschaften, alle Unterstützung, vertrauensvolle Zusammenarbeit, und die vielen Geschenke danke ich allen ganz herzlich“.

Kleine Grundschulen auf dem Land erhalten

Nachfolge 30 Jahre war Josef Stier Schulleiter und Rektor der Grundschule Orsenhausen-Sießen i.W. Jetzt wurde der knapp 64-Jährige in den Ruhestand verabschiedet. Vorerst wurde die langjährige Lehrerkollegin Annegret Riek vom Staatlichen Schulamt mit der Schulleitung beauftragt. Bürgermeister Günther Karremann und Ortsvorsteher Wolfgang Thanner hoffen, dass „wir bald einen neuen Schulleiter oder auch gerne eine Schulleiterin finden werden“. Ihre dringende Bitte an alle, die politisch wichtige Schulentscheidungen zu treffen haben: „Erhaltet die Schulen auf dem Land. Lasst sie weiterhin am Leben“. „Damit geben sie unseren Kindern, ihren Eltern, den Vereinen und der ganzen Gesellschaft letztendlich die Chance auf ein typisches  Dorfleben in einer noch weitestgehend heilen Welt“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel