Moment mal Moment mal: Wir haben Funklöcher gesammelt

SWP Grafik
SWP Grafik © Foto: SWP Grafik
Region / Bianca Frieß 16.07.2018

Sehr geehrte Handynetzbetreiber,
sehr geehrter Herr Scheuer,

mit Freude haben wir erfahren, dass Sie die Funklöcher in Deutschland stopfen möchten. Herzlichen Dank für diesen Vorschlag. Damit beweisen Sie als Netzbetreiber und Bundesverkehrsminister vollen Innovationsgeist, sind quasi Ihrer Zeit voraus. Schließlich haben wir ja erst das Jahr 2018, wer erwartet da schon konstantes Handy-Netz? Und nun sollen bald 99 Prozent aller Haushalte versorgt werden – Hut ab!

Dazu möchten natürlich auch wir unseren Beitrag leisten. Damit Sie nicht selbst auf Funkloch-Jagd gehen müssen, haben wir – die Moment-Mal-Redaktion und ihre Leser – das schon mal erledigt. Mit vereinten Kräften und gezückten Smartphones sind wir losgezogen, haben versucht zu telefonieren, SMS zu verschicken und sogar in diesem mobilen Internet zu surfen. Schon heute können wir Ihnen Ergebnisse dieser umfassenden Recherche präsentieren. Überraschenderweise mussten wir gar nicht so weit gehen, um auf die ersten Funklöcher in unserer Region zu stoßen.

Ein Beispiel: Im Blaubeurer Teilort Erstetten gehen die Anwohner zum Telefonieren auf den Balkon, im Wohngebiet Steigziegelhütte an die Bushaltestelle. Dort stehen die Chancen auf Handy-Empfang noch am besten. Ansonsten: Fehlanzeige. Ähnlich sieht es im Laupheimer Teilort Bihlafingen aus, wo das Handy nur in höheren Lagen einen Balken anzeigt.

Wie Sie sehen, besteht hier dringend Handlungsbedarf. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir unsere entdeckten Funklöcher und Informationen dazu im Internet unter swp.de/funkloch gesammelt. Dieses Dossier inklusive dazugehöriger Karte wird stetig erweitert, sobald wir weitere Funklöcher ermitteln. Aber dank Ihrer Bemühungen sollte da ja nicht mehr viel Arbeit auf uns zukommen.

Mit freundlichen Grüßen

Bianca Frieß im Namen aller Funkloch-Jäger der Region Ulm

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel