Vereine Mitgliederschwund beim SV Balzheim

Die neuen Ehrenvorsitzenden Rudolf Vogel und Klaus-Jürgen Huschka mit den Nachfolger Petra Gintaut und Thomas Fackler.
Die neuen Ehrenvorsitzenden Rudolf Vogel und Klaus-Jürgen Huschka mit den Nachfolger Petra Gintaut und Thomas Fackler. © Foto: Harald Kächler
Balzheim / Balzheim 16.04.2018

Auf der Generalversammlung des SV Balzheim war am Vorstandstisch das große Stühlerücken angesagt: Auf Michael Kächler folgte Sandra Cavallini-Walcher als Schriftführerin, auf Gerd Stetter als Fußball-Abteilungsleiter Jochen Kutscher, auf Dietmar Kohlhepp als Jugendleiter Frank Schmidt, der den Posten des Werbeausschuss-Leiters an Christoph Maul abgab; Klaus-Jürgen Huschka übernahm von Günter Weis das Amt des Kassenprüfers gemeinsam mit Hans-Jürgen Neuhauser. Petra Gintaut wurde als zweite Vorsitzende wiedergewählt, Marc Brechenmacher als neuer Tennis-Abteilungsleiter bestätigt.

Im Mittelpunkt der vielen Ehrungen stand die Ernennung von Rudolf Vogel und Klaus-Jürgen Huschka zu Ehrenvorsitzenden durch einstimmiges Mitgliedervotum. Vogel und Huschka hatten den SVB 15 Jahre lang als erster und zweiter Vorsitzender als Tandem erfolgreich geführt. Weitere Ehrungen galten Theo Walcher für 60 Jahre Mitgliedschaft Kurt Haak, Dieter Hüftle, Gottlob Walcher, Reiner Seidel für 50jährige sowie Martha Walcher, Gertrud Mann und Max Nestle für 40-jährige Mitgliedschaft.

Demografischer Wandel

Thomas Fackler bezeichnete seine ersten zwölf Monate als SVB-Vorsitzender als „Jahr des Eingewöhnens und des Erhalts der Infrastruktur“. Seine Schwerpunkte setzte Fackler im sportlichen Bereich auf die Beachtung des demografischen Wandels im Jugendbereich („In Zukunft wird es nur noch Spielgemeinschaften geben“), im wirtschaftlichen Bereich auf geordnete Finanzen („Wünsche müssen auf die Mittel abgestimmt sein“) und in Sachen Gemeinschaft darauf, dass die Mitglieder die SVB-Veranstaltungen besuchen und mithelfen – nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“.

Noch betreuen beim SVB 20 Trainer und drei Funktionäre über 100 Jungfußballer, doch mit den A-Juniorinnen scheint die Ära des Frauenfußballs zu Ende zu gehen. Balzheims größter Verein hat einen gewissen Mitgliederschwund zu beklagen: Von 907 ging die Zahl auf 875 zurück.