Gerne verbreite ich heute die frohe Kunde, dass in Ranzenburg schlägt endlich wieder die närrische Stunde!“. Mit diesen verheißungsvollen Worten eröffnete Hofmarschallin Melanie Reuter nach ihrer Babypause in gewohnt charmanter und gekonnter Weise die 125. Fasnetssaison in Dietenheim – während der fünften Jahreszeit besser als Ranzenburg bekannt. „Heute versinkt die Narrhalla bereits im 11.11. ganz in närrisch buntem Fasnets-Glanz“, so Reuter weiter, der besonderen Kampagne und einem tollen Programm sei Dank. Denn bereits 125 Jahre gingen die närrischen Bräuche in Ranzenburg zurück, was würde gefeiert nun Stück für Stück.

Was die Närrinnen und Narren dabei ab 3. Februar genau erwartet, wenn die Fasnet im Illerstädtchen mit dem Narrenbaumstellen der Ranzenburger Hexen richtig beginnt, wurde am vergangenen Freitag natürlich noch nicht im Detail verraten – kleine Ausblicke und Vorgeschmäcker gab es aber zuhauf.

Den Auftakt machten die 14 Mädchen der Jugendgarde, die einen Ausschnitt des neuen Tanzes präsentierten, auch die 13-köpfige Showtanzgruppe zeigte auf der Stadthallenbühne ihr ganzes Können. „Nachwuchs“ bekam auch der Elferrat, der künftig durch die ehemalige Prinzessin Carolin Rapp verstärkt wird – und mit Sigisbert Straub und Max Semler wurden zudem zwei amtierende Elferräte zum Ehrenelferrat ernannt.

Als Zeichen des Dankes erhielten beide für die langjährigen Vereinsmitgliedschaften und Dienste von Hofmarschallin Melanie Reuter und Präsident Uwe Bimek das große närrische Verdienstkreuz überreicht. Semler sei beispielsweise bereits seit 45 Jahren im Elferrat und heute noch als Moderator des Fasnetsausgraba und Rathaussturmes am Gompigen Doschdig aktiv, erklärt Reuter. Und auch der ehemalige Schultes Sigisbert Straub sei beim Hofball und am Rosenmontag nicht von der Kasse wegzudenken.

Gleichermaßen fester Bestandteil der Narrenzunft ist die Prinzengarde, die unter ihren neuen Trainerinnen Sarah Geiger und Ann-Katrin Mittler ebenfalls einige Sequenzen aus dem kommenden Gardetanz zeigten. Danach gab es zu den Klängen von DJ Didi Top erst einmal eine kurze Verschnaufpause, bevor der Abend unweigerlich auf seinen Höhepunkt zusteuerte – der Verkündung des neuen Prinzenpaares für die Kampagne 2016/2017.

Anders als sonst passierte dies heuer ganz kreativ und kurzweilig in eine „Mini-Elferrats-Playback-Show“ verpackt, bei der sich die Kinder und Enkel einiger Elferräte beim Gang durch den Zaubervorhang plötzlich in angesagte Schlagerstars verwandelten. So wurde aus Jonas mal schnell Mia Julia (Melanie Reuter), aus Maria Kerstin Ott (Marlies Hendrix) oder aus Jonathan DJ Ötzi (Sigisbert Straub), und auch Andreas Gabalier (Jürgen „Beppo“ Schenk) durfte natürlich nicht fehlen.

Zu guter Letzt bat Moderator Sebastian Graf die Kindergarde auf die Bühne, aus deren Reihe er mit Hannah Unger dann auch prompt die neue Kinderprinzessin kürte – als Kinderprinz steht ihr Sebastian Schmid zur Seite. Wie bei den vorigen Kindern schickte Graf selbstredend auch das kommende Ranzenburger Kinderprinzenpaar durch den Zaubervorhang. Heraus kamen die neuen Regenten Ranzenburgs, Prinzessin Melanie III. und Prinz Manne II., als Hofnarren fungieren Sabrina Habel, Michael Tress, Nihat Altiner sowie Manuel und Fabian Graf.

Im Anschluss wurde mit und auf das neue Prinzenpaar kräftig angestoßen und bis tief in die Nacht hinein gefeiert – mit Ausnahme der nicht ganz so opulenten Hallendeko wie sonst und dem verkleinerten Rahmen im vorderen Teil der Halle fehlte sonst auch wirklich nichts zum perfekten Fasnetsglück.