Industrie Märkte offen halten und Barrieren abbauen

Interessantes zu sehen gab es bei einer Werksbesichtigung von Ceratizit Balzheim: Franz Regenbogen, Peter Uttenthaler, Jürgen Gerster,Norbert Lins und Manuel Hagel (v.l.).
Interessantes zu sehen gab es bei einer Werksbesichtigung von Ceratizit Balzheim: Franz Regenbogen, Peter Uttenthaler, Jürgen Gerster,Norbert Lins und Manuel Hagel (v.l.). © Foto: Manuela Rapp
Balzheim / Manuela Rapp 04.08.2018
Der EU-Abgeordnete Norbert Lins und CDU-Generalsekretär Manuel Hagel besuchen Ceratizit in Balzheim.

Ins Gespräch kommen, sich austauschen, mehr voneinander wissen, die Anliegen der heimischen Wirtschaft kennenlernen: Dazu dient die Sommertour, bei der der christdemokratische Europa-Abgeordnete Norbert Lins auch Station in Balzheim machte. Mit von der Partie beim Besuch in der Firma Ceratizit waren zudem Vertreter lokaler CDU-Ortsverbände: Jürgen Gerster, Klaus Merkle, Franz Regenbogen sowie Kreisvorsitzender Paul Glökler. Dazu gesellte sich noch Manuel Hagel, der baden-württembergische Generalsekretär und Landtagsabgeordnete. Die Gemeinde Balzheim repräsentierte Bürgermeister Günter Herrmann. „Hier herrscht eine sehr große Dynamik“, erklärte der Schultes, was die beiden Ceratizit-Geschäftsführernur bestätigen konnten.

Mit 470 Mitarbeitern sei das Unternehmen, das seit kurzem die Firmen Günther Wirth und Klenk unter einem Dach vereint, der größte Arbeitgeber am Ort, sagte Dr. Georg Lamers. Das ist Stolz und Ansporn zugleich, um dem internationalen Kontext gerecht zu werden,“ fügte Peter Uttenthaler hinzu.

Hergestellt werden am Standort komplette Vollhartmetallwerkzeugprogramme. Angesprochen wurden bei dem Treffen von Wirtschaft und Politik Themen wie Ausbildung, Fachkräftemangel oder Versorgungssicherheit und auch Breitbandausbau und Mobilfunknetz.

„Das ist ein tolles Beispiel für ein wachsendes Unternehmen und wie prosperierend unsere Region ist“, befand Norbert Lins, dessen Wahlkreis den Regierungsbezirk Tübingen umfasst. Es zeige sich jedoch auch, wie stark die Abhängigkeit vom EU- und Weltmarkt sei. Sein Plädoyer: „Die Märkte offen halten und Barrieren ab- statt aufbauen.“ Beeindruckt zeigte sich auch Manuel Hagel, der den Alb-Donau-Kreis in Stuttgart vertritt. Er sieht Ceratizit als „Leuchtturm für Innovationen im ländlichen Raum“. Vor allem freue er sich über die hochwertigen Arbeitsplätze für Haupt- und Realschüler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel