Hundersingen Licht und Schatten: Nur Nachwuchs stark

Ehrungen beim Schützenverein Hundersingen (von links): Hugo Gottschalk, Erwin Baur, Robert Hauler und Vorsitzender Markus Heitele. Privatfoto
Ehrungen beim Schützenverein Hundersingen (von links): Hugo Gottschalk, Erwin Baur, Robert Hauler und Vorsitzender Markus Heitele. Privatfoto
Hundersingen / SWP 29.02.2012
Die Aktiven schwächeln, die Jugend ist erfolgreich: Dies erfuhren jetzt die Mitglieder in der Hauptversammlung des Schützenvereins Hundersingen.

Von Licht und Schatten hat Oberschützenmeister Markus Heitele in der Hauptversammlung des Schützenvereins Hundersingen berichtet, als er Bilanz über 2011 zog. Dies berichtet der Verein. Sportlich sei es nicht ganz so gut gelaufen, da vier aktive Mannschaften absteigen mussten. Auch konnte sich dieses Jahr kein Schütze für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Der Verein stehe ansonsten aber auf sehr soliden Füßen, was die weiteren Berichte in der Versammlung deutlich machten. Die Schützen verfügten über die finanzielle Basis, um die anstehenden Aufgaben im Schützenhaus stemmen zu können. So sollen in diesem Jahr unter anderem die Fenster im Gastraum und der Schanktresen samt Kühltheke erneuert werden.

Der zweite Jugendleiter Robert Demmelmaier berichtete von einer erfolgreichen Jugendarbeit. Der Verein hat derzeit 16 Jungschützen, was eine vergleichsweise beachtliche Zahl sei. Mehrere Starts bei Landesmeisterschaften belegen den sportlichen Erfolg des Nachwuchses. Als sehr erfreulich wertet der Verein, dass er gerade in der Schülerklasse gut aufgestellt ist.

Sportkreispräsident Georg Steinle bedankte sich bei Markus Heitele und der Jugend für ihre Arbeit. Außerdem ging er kritisch auf das Grußwort von Ministerpräsident Kretschmann zum Landesschützentag in Crailsheim ein. Dieses sei nicht nur bei den Sportschützen auf Unverständnis gestoßen, zumal Kretschmann selbst Mitglied in einem Schützenverein ist.

Kreisoberschützenmeister Silvestre Roth erläuterte die Agenda 2020 des Württembergischen Schützenverbandes (WSV), mit der dessen Zukunft aktiv gestaltet werden soll. Auch Bürgermeister Manfred Weber dankte Verein und Vorstand für das Engagement. Er bat darum, dieses auch dann beizubehalten, wenn es einmal nicht so läuft, wie zuletzt beim Ball der Vereine.

Hugo Gottschalk hatte sich nach 38 Jahren nicht mehr als erster Schützenmeister zur Verfügung gestellt. Für ihn wurde Erwin Baur als Nachfolger in den Vorstand gewählt. Alle anderem Vorstandsmitglieder - Oberschützenmeister Markus Heitele, Kassier Michael Neubrand, Sportleiterin Gewehr Andrea Jörg, stellvertretender Jugendleiter Robert Demmelmaier, Waffenwart Stanko Korosek, Beisitzer Günter Traub und Kassenprüfer Thomas Ege - wurden jeweils einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

Bei den anschließenden Ehrungen erhielten Robert Hauler für 50 Jahre und Ernst Reich für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit jeweils die Goldene Ehrennadel des Württembergischen Schützenverbands und die Vereinsehrennadel in Gold. Beide bekamen zudem einen Glaskrug mit Vereinswappen und eingraviertem Namen. Hugo Gottschalk wurde zum Dank für sein Engagement eine externe Festplatte überreicht, damit er künftig seine zahlreichen Bilder wird sichern können.