Moment mal Lernen in der Innenstadt

Blaubeuren / Michael Janjanin 11.04.2018

Innenstadttourismus, Innenstadthandel und was noch so dazugehört, um viele Leute, na ja, schreiben wir wie’s ist, mit der Innenstadt zu verbinden, sie dorthin auch zum Einkaufen zu locken. Dafür lässt sich Blaubeuren  zurzeit einiges einfallen. Das Ziel: Die schöne, Sie wissen schon was, als funktionierendes, kleinurbanes Zentrum zu erhalten. Der Grundtenor: Es gilt, viel auszuprobieren für eine gefestigte Handelsstruktur in altehrwürdigen Gebäuden. Das sagte Bürgermeister Jörg Seibold beim SÜDWEST PRESSE Forum zur anstehenden Bürgermeisterwahl.

Ein Vorgeschmack zum Thema mehr Leute in die Stadt schlug sich gleich im E-Mail-Fach der Redaktion nieder. Zum ersten Mal gibt es eine Freskenführung. Schon gewusst? In Blaubeuren gibt es spätmittelalterliche Wandmalereien, die bei den üblichen Stadtführungen unbeachtet bleiben. Gästeführerin Frau Gerda Fuchs-Holderried wird die Bilderwelt der Elisabethenkapelle des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals sowie die Wandmalereien der Stadtkirche und in der sonst nicht zugänglichen Margarethenkapelle im Kreuzgang des Klosters erklären. Die letzte Station der Führung ist der Festsaal im Badhaus. Treffpunkt : Tourist-Info, Kirchplatz, am Sonntag 14.30 Uhr, Info über Führungen und Anmeldung unter Tel. (07344) 96 69 90 oder tourist@blaubeuren.de. Und sogar Fremdsprachenkenntnisse kann man auffrischen: Es gibt auch Führungen auf Englisch, Französisch, und wer Holländisch im Repertoire hat, darf auch das mit Stadtführer Peter Schmid üben. Cool, gell?