Bildung Langenauer Realschule feiert Jubiläum

Langenau / Patrick Fauß 09.07.2018

Immer im Wandel: „50 Jahre Veränderung“, sagte Schulleiter Martin Metzger beim Festakt in der Stadthalle. Darauf blicke die Friedrich-Schiller-Realschule (FSR) zurück. Schlagworte wie kooperatives Lernen, Kompetenzorientierung oder selbstreguliertes Lernen hätten den Wandel der vergangenen Jahre markiert. Außerdem „Bildungspläne ohne Ende“. Jüngste Veränderung an der Schule sei nun der neue Erweiterungsbau.  Die neuen Räume seien sehr funktionell ausgestattet, so dass sie nicht an ein einziges Fach gebunden sind. Außerdem habe neben Beamer und modernem Laptop-Visualizer auch die gute alte Schultafel Platz gefunden

Das Gebäude bietet laut dem Beigeordneten der Stadt, Christoph Schreijäg, sechs neue Klassenzimmer, einen Kunstsaal sowie drei kleinere Coaching-Räume. Außerdem ein Lernatelier nebst Material- und Technikräumen. Um 785 Quadratmeter wurde die Lernfläche vergrößert.  Im Dezember 2015 hatte der Stadtrat den Beschluss zum Bau gefasst.

Wie  die Elternbeiratsvorsitzende Barbara Grüter berichtete,  habe zunächst die Idee im Raum gestanden, die Realschüler könnten zum Beispiel leerstehende Räume im Gymnasium nutzen. „Menschen, Kinder hin und her zu schieben, wäre nicht richtig gewesen.“ Schon wegen der Signalwirkung. Immerhin könnten die Schüler künftige Entscheidungsträger werden, die das Land regieren. Einzige Lösung sei der Anbau gewesen. Auch wenn am Anfang viele über die Idee gelächelt hätten. „Ich möchte unterstellen, dass man auch ohne unser Engagement auf die Idee gekommen wäre.“ Die Schülerzahlen steigen, der Anbau sei eine wichtige Investition.

Das Rahmenprogramm gestalteten Schülergruppen mit Tanz- und Musikeinlagen. Am Ende hatten Besucher, Schüler und Eltern die Gelegenheit die bereits in großen Teilen fertiggestellten Räume anzusehen.

Gesamtkosten betragen 2,6 Millionen Euro

Geld 2,6 Millionen Euro hat der Bau insgesamt gekostet. 900 000 Euro davon sollen aus der Landesförderung zugeschossen werden. Ab kommendem Schuljahr sollen die Schüler in den neuen Räumen lernen können. Für die 2019 bis 2022 anstehende Sanierung des Altbaus seien kürzlich außerdem 509 000 Euro an Fördergeldern zugesagt worden. pf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel