Polizei Langenau: Vor Lokal mit Messer zugestochen

In Langenau wurde vor einem Lokal zugestochen. (Symbolbild)
In Langenau wurde vor einem Lokal zugestochen. (Symbolbild) © Foto: Archiv
Langenau / Stefan Bentele 15.02.2018
Drei Männer geraten in Langenau in einen Streit, zwei werden schwer verletzt. Die Polizei ermittelt nun die Hintergründe.

Ein 46-Jähriger soll ersten Erkenntnissen zufolge am vergangenen Sonntag in Langenau im Streit einen 20-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Das haben Staatsanwalt und die Polizei Ulm am Mittwoch mitgeteilt. Auch der 46-Jährige hat sich in der Auseinandersetzung gegen 5 Uhr vor einer Gaststätte in der Innenstadt schwere Verletzungen zugezogen, ein 45-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Wie der Streit genau ablief, ist allerdings noch unklar.

„Der komplette Sachverhalt ist noch Gegenstand von Ermittlungen“, sagte Polizeisprecherin Claudia Kappeler. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der 20-Jährige und sein 45 Jahre alter Begleiter vor dem Lokal mit dem 46-Jährigen in einen Streit geraten waren. Die Ermittler stützen sich derzeit auf erste Angaben des Duos. Ob es bereits zuvor im Lokal zu einer Auseinandersetzung gekommen war, ist noch unklar. Fest steht dagegen, dass die drei Männer – sie wohnen alle in Langenau – vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurden. Ein Zeuge hatte die Rettungsleitstelle informiert, die rief die Polizei hinzu. Die beiden Schwerverletzten befanden sich nach Information der Polizei zumindest bis Dienstag im Krankenhaus.

Tatwaffe gefunden?

Die Spurensicherung hat in der Nähe des Tatorts ein Messer sichergestellt. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, muss noch geklärt werden, wie die Sprecherin betont. Über die Art des Messers und über den Fundort wollte sie mit Blick auf die Ermittlungen keine Angaben machen. Auch nicht, ob womöglich ein weiteres Messer zum Einsatz kam.

Fest steht ferner, dass der 20-Jährige und sein 45 Jahre alter Begleiter Alkohol getrunken haben, ebenso der 46-Jährige, wie Kappeler auf Nachfrage sagt. Die Kriminalpolizei werde in den kommenden Tagen jeden der drei Männer zu dem Vorfall befragen.