Landkreis Neu-Ulm mietet Wohnungen an

SWP 02.10.2013

Unterkunft Im Landkreis Neu-Ulm leben derzeit 228 Asylbewerber, wie Jochen Grotz, Leiter der Abteilung Ausländerrecht im Landratsamt Neu-Ulm sagte. Anfang des Jahres waren es noch 135. In Bayern ist für die Unterbringung der Flüchtlinge die Regierung zuständig. So betreibt die Regierung von Schwaben in der Eckstraße in Neu-Ulm die Staatliche Unterkunft, in der 60 Menschen Platz finden. Die übrigen 168 leben in so genannten dezentralen Unterkünften, die der Landkreis auf dem freien Wohnungsmarkt angemietet hat. Solche gibt es unter anderem in Pfuhl, Vöhringen, Senden und Thalfingen. "Und die Regierung hat weitere Flüchtlinge angekündigt", sagte Grotz weiter. Auch für sie müsse der Kreis Wohnungen anmieten, was durchaus mit Schwierigkeiten verbunden sei. Nicht zuletzt müssten die Wohnungen ausgestattet werden.

Es fehlt an Platz