Nellingen Künftig Tempo 30 in der Merklinger Straße

Nur noch mit Tempo 30 darf man in Zukunft auf der Merklinger Straße in Nellingen unterwegs sein. Damit soll der Verkehrslärm reduziert werden.
Nur noch mit Tempo 30 darf man in Zukunft auf der Merklinger Straße in Nellingen unterwegs sein. Damit soll der Verkehrslärm reduziert werden. © Foto: rh
Nellingen / Ralf Heisele 14.09.2018
Das Regierungspräsidium lenkt ein: Es gibt zu viel Verkehr und Lärm in der Nellinger Ortsdurchfahrt

Die Beschwerden reißen nicht ab: Anwohner der Merk­linger Straße in Nellingen klagen über das erhöhte Verkehrsaufkommen und den damit verbundenen, unerträglichen Lärm. Bislang ohne Erfolg. Doch jetzt ist Bewegung in die Sache gekommen, wie Bürgermeister Franko Kopp in der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte. Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen hat das Landratsamt  gebeten, an der Nellinger Ortseinfahrt eine 30er-Zone einzurichten.  Damit können die von Lärm geplagten Bürger endlich auf eine Besserung hoffen.

Mehr Baustellenverkehr

Bislang hatte sich das Landratsamt geweigert, eine Geschwindigkeitsreduzierung anzuordnen. Der Grund war eine Verkehrszählung aus dem Jahr 2015. Damals wurden in der Merklinger Straße innerhalb von 24 Stunden 5587 Fahrzeuge gezählt – 8000 wären aber nötig gewesen, um eine Lärmberechnung in die Wege zu leiten. Beauftragt vom Gemeinderat, hat Kopp im Juni diesen Jahres nachgehakt und beim Regierungspräsidium eine zeitlich befristete Geschwindigkeitsreduzierung beantragt. Als Gründe nannte er die erhebliche Zunahme des Baustellenverkehrs und die Tatsache, dass immer mehr Lkw-Fahrer mautbedingt eine Abkürzung zwischen der A 8 und A 7 nehmen, die durch Nellingen führt.

Auf Bitten des RP hat das Landratsamt Mitte Juli erneut den Verkehr auf der Merklinger Straße gezählt: Die in 24 Stunden ermittelte Zahl von 6616  Fahrzeugen lag zwar immer noch unter dem Schwellenwert, aber aufgrund des relativ hohen Anteils an Schwerlastverkehr von 11,5 Prozent hat das RP trotzdem eine Lärmberechnung in Auftrag gegeben.

Behörde vom Lärm überrascht

Zur Überraschung  der Behördenmitarbeiter ergab die Untersuchung, dass an drei Gebäuden in der Merklinger Straße und an einem Eckgebäude an der Aicher Straße der Dauerschallpegel tagsüber über 70 Dezibel und nachts über 60 Dezibel liegt. Das gab schließlich den Ausschlag, den Forderungen der Bürger nachzukommen. „Ich werde daher das Landratsamt Alb-Donau-Kreis bitten, in diesem Abschnitt der Merklinger Straße ganztags 30 km/h anzuordnen“,  teilt die Leiterin des Referats Verkehr im Regierungspräsidium, Eva Schöpf, mit.

In Sachen Verkehr war Franko Kopp auch an anderer Stelle aktiv: Er hat Ende August den CDU-Landtagsabgeordneten Manuel Hagel aus Ehingen wegen der von Nellingen gewünschten Umgehungsstraße angeschrieben. Darin zählt der Bürgermeister noch einmal die Argumente auf, die sich zum großen Teil mit der Verkehrsbelastung in der Ortsdurchfahrt decken – der immer stärkeren Zunahme an Autos und vor allem an Lastwagen, die sich durch die Gemeinde zwängen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel