Ehingen/Ulm Kreisbau vorerst ohne eigenen Geschäftsführer

Hat die Kreisbau verlassen: der bisherige Geschäftsführer Marc Stephan Brugger.
Hat die Kreisbau verlassen: der bisherige Geschäftsführer Marc Stephan Brugger. © Foto: ADK
Ehingen/Ulm / ANDREAS HACKER 30.12.2014
Der Umbau an der Spitze der ADK GmbH hat Auswirkungen auch auf die Kreisbau: Deren Geschäftsführer Brugger hat das Unternehmen verlassen.

Für die Kreisbau gibt es im kommenden Jahr wieder eine Änderung: Geschäftsführer Marc Stephan Brugger ist ausgeschieden, das Finanzwesen der Kreisbau wird in den Finanzbereich der Kreisholding integriert und auf die Neubesetzung der Geschäftsführerstelle wird bis auf weiteres verzichtet.

Wie Daniela Rieker als Sprecherin der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales für deren Tochtergesellschaft Kreisbau auf Anfrage bestätigt, haben die Aufsichtsräte der Unternehmensgruppe mit Blick auf das Ausscheiden von Wolfgang Neumeister zum 31. Mai 2015 organisatorische Veränderungen beschlossen. Dazu gehört die Wahl der neuen Unternehmensspitze mit Wolfgang Schneider als Nachfolger von Neumeister, aber auch die Entscheidung, mit Kai Schasse im neuen Jahr einen Finanzverantwortlichen für die gesamte Unternehmensgruppe einzusetzen. Damit verbunden war, erklärt Rieker, "dass das Finanzwesen der Kreisbaugesellschaft in das der Unternehmungsgruppe integriert werden soll. In diesem Zusammenhang wurde auch entschieden, dass die Kreisbaugesellschaft zunächst keinen eigenen operativen Geschäftsführer mehr bekommen wird."

Der Aufsichtsrat der Kreisbau hatte im Frühjahr 2010 den damals 35-jährigen Brugger zum weiteren Geschäftsführer neben Neumeister gewählt. Die Hoffnungen, dass Brugger als Projektentwickler neue Vorhaben wie das Zentrum für Medizin, Pflege und Soziales in Munderkingen erfolgreich vorantreiben und der 2007 in die ADK GmbH integrierten Kreisbau ein neues Profil verschaffen könnte, erfüllten sich aber offenbar nicht. Als offen gilt, wer nach dem Ausscheiden Bruggers und der Übergabe des Finanzwesens an die ADK GmbH der Kreisbau künftig für das operative Geschäft zuständig sein wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel