Der harte Kern der aktiven Mitglieder war wieder einmal sehr fleißig. Insgesamt 1415 Stunden ehrenamtliches Jäten, Gießen, Zupfen und Reinigen kamen beim Heimatverein im vergangenen Jahr zusammen. Damit trägt er maßgeblich zum positiven Erscheinungsbild des Ortsteils bei. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich.

"2014 konnten wir alle Vorhaben in die Tat umsetzen", bilanzierte die erste Vorsitzende Martina Aubele am Freitag und ging auf die einzelnen Arbeiten ein. So hatten die Vereinsmitglieder die Blumenanlage vor dem Bürgerhaus über das ganze Jahr hinweg gepflegt und bepflanzt und die Besucher erfreuten sich von Frühjahr bis Herbst über den üppigen Blumenschmuck vor dem Haupteingang. Rund um die Fahrradständer tauschten die Blumenfreunde im Herbst den Boden. Außerdem setzten sie Leitgehölze und steckten Blumenzwiebeln. Mit bunten Blumenkästen schmückten die Helfer die Mittelstraße, Brandenburger Straße liebevoll. Blühendes erhielten auch die Ortseingangstafeln und einige Feldkreuze.

Zu den regelmäßig anfallenden Arbeiten gehört im Heimatverein auch die Instandhaltung des Kneippbeckens. Dafür ist seit jeher Günther Raith verantwortlich. "Wir sind ihm sehr dankbar, dass er das Becken wöchentlich gründlich reinigt und frisch befüllt", sagte Aubele. Das Becken kann in der Zeit zwischen Mai und Oktober benutzt werden. Teilweise kam es wohl vor, dass Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht in die extra dafür aufgestellten Stationen entsorgt hätten, kritisierte Aubele.

2014 nahm der Heimatverein erstmalig am Ferienspaßprogramm der Gemeinde Balzheim teil. Zusammen mit Kindern aus Balzheim radelten die Mitglieder von Dietenheim nach Regglisweiler und so entstand "eine tolle Natur- und Geschichtsführung durch unseren Ort". Am Nepomuk-Brunnen warteten bereits einige Schwestern des Klosters Brandenburg. Neben der Führung gab es für die Schulkinder viele sommerliche Köstlichkeiten, die mit Kräutern aufgepeppt waren: Obstsalat mit Kräutern, Kräuterquark auf Crackern oder einer alkoholfreien Kräuterbowle. "Von süß bis pikant war für jeden Geschmacksfan etwas dabei." Blüten im Quark: Das war für viele Kinder eine Premiere. Sie probierten gern und viele fanden es schmackhaft. Zum Abschluss gab es noch einen Besuch im Kloster inklusive Eiscreme - in diesem Fall kräuterfrei.

Aber auch die traditionellen Veranstaltungen wie Schnittkurs, Maibaumkranzen, Maibaumfeier, Heimatabend und Martinsumzug wurden gut angenommen. Rund 400 Preisträger gab es beim großen Blumenschmuckwettbewerb, nachdem im Sommer eine Jury des Heimatvereins die zahlreichen Blumenkästen und Vorgärten im Ort bewertet hatte.

In der Versammlung standen heuer auch wieder Wahlen und Ehrungen an. Herbert Funk, Josefine Hagmann, Edwin Hagmann und Rosemarie Thanner wurden in ihren Ämtern als Beisitzer einstimmig bestätigt. Darüber hinaus wurden Josefine Hagmann für ihre zehnjährige und Cirsta Ebhard für ihre 25-jährige aktive Mitarbeit geehrt. Aktuell hat der Heimatverein 287 Mitglieder, von denen rund 30 regelmäßig aktiv sind.