Altheim/Alb Koptisch mit 92,4 Prozent der Stimmen in Altheim wiedergewählt

Der stellvertretende Bürgermeister Manfred Scheiffele (links) gratuliert dem wiedergewählten Andreas Koptisch am Sonntagabend im Altheimer Rathaus. Beide freuten sich auch über die gute Wahlbeteiligung.
Der stellvertretende Bürgermeister Manfred Scheiffele (links) gratuliert dem wiedergewählten Andreas Koptisch am Sonntagabend im Altheimer Rathaus. Beide freuten sich auch über die gute Wahlbeteiligung. © Foto: Patrick Fauß
Altheim/Alb / HELGA MÄCKLE 07.12.2015
Das kann sich sehen lassen: Sowohl das persönliche Wahlergebnis für Bürgermeister Andreas Koptisch mit 92,4 Prozent, als auch die Wahlbeteiligung, die in Altheim/Alb am Sonntag bei 55,6 Prozent lag.

Es schwang durchaus Stolz mit als der stellvertretende Bürgermeister von Altheim/Alb, Manfred Scheiffele, am Sonntagabend gegen 18.45 Uhr im Rathaus das Ergebnis der Bürgermeisterwahl verkündetet. Stolz vor allem darüber, dass die Wahlbeteiligung bei beachtlichen 55,6 Prozent lag. In Anbetracht dessen, dass mit Amtsinhaber Andreas Koptisch am Sonntag nur ein einziger Bewerber zur Wahl stand, befand Scheiffele diese Wahlbeteiligung zurecht als "richtig gut". Doch auch über das persönliche Ergebnis für den 34-jährigen Koptisch freute sich Scheiffele sehr: 92,4 Prozent der gültigen Stimmen entfielen auf den Amtsinhaber: 680 der 736 gültigen Stimmen.

Auch Andreas Koptisch kommentierte auf Nachfrage am Sonntagabend zunächst vor allem die gute Wahlbeteiligung in seiner Gemeinde. "Das ist wirklich grandios." Vor allem in Anbetracht dessen, dass er einziger Kandidat war. "Wenn man sich im Vergleich dann die Wahlbeteiligung in anderen Städten und Gemeinden anschaut." Womöglich meinte der Betriebswirt damit die Stadt Ulm: Dort wählten am vergangenen Sonntag nur knapp 42 Prozent der Bürger - obwohl sieben OB-Bewerber auf den Wahlzetteln standen.

Erst nachdem er die Altheimer für ihre Wahlbereitschaft gelobt hatte, sagte Koptisch, dass auch er persönlich ein "super Ergebnis" erreicht habe. Dieses motiviere ihn, weiter mit so viel Einsatz zu arbeiten wie bisher. Wie berichtet, war Koptisch vor acht Jahren als jüngster Bürgermeister im Alb-Donau-Kreis gewählt worden. Seine erste Amtszeit endet am 5. März 2016, die zweite wird sich nahtlos anschließen. Er freue sich darauf, weitere acht Jahre in Altheim Bürgermeister zu sein, zumal es viele Projekte gibt, die er noch umsetzen oder in Angriff nehmen will.

Auf einigen Wahlzetteln machten Bürger am Sonntag nicht ihr Kreuz beim vorgedruckten Namen von Andreas Koptisch, sondern schrieben eigene Vorschläge darauf. Laut Manfred Scheiffele tauchten dort zwei, drei Namen von Gemeinderäten auf. Jochen Reiser allerdings erhielt gar 34 Stimmen. Reiser ist in zahlreichen Altheimer Vereinen aktiv - das dürfte der Grund sein, dass er von 34 Wählern gerne als Bürgermeister gesehen werden würde. Für Koptisch sind diese Stimmen kein Problem, im Gegenteil: "Das ist doch Demokratie." Zumal er sich sehr bewusst sei, dass man es als Bürgermeister nicht allen Recht machen könne. Weiter sein Bestes geben, werde er aber auf jeden Fall.

Das Wahlergebnis

Wahlberechtigte: 1398

Wahlbeteiligung: 55,6 Prozent

Gültige Stimmen: 736

Ungültige Stimmen: 44

Andreas Koptisch: 680 Stimmen

In Prozent: 92,4

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel