Blaubeuren Kletterer stürzt zehn Meter in die Tiefe

SWP 05.09.2012
Blaubeuren. Beim Klettern am Breitfelsen bei Blaubeuren ist gestern Nachmittag ein 45-Jähriger abgestürzt.

Bei dem Sturz aus etwa zehn Metern Höhe zog sich der Mann schwere Verletzungen zu, er wurde nach seiner Bergung mit dem Rettungshubschrauber nach Ulm in eine Klinik geflogen.

Der Mann war mit Bekannten am Breitfelsen unterhalb des Blaufelsens geklettert, als das Unglück gegen 14.20 Uhr passierte. Offenbar löste sich ein Steinbrocken aus der Felswand, als der Ketterer in gut zehn Metern Höhe einen Griff suchte, teilte die Blaubeurer Feuerwehr mit, die vor Ort war. Der Stein fiel auf den Mann, der dadurch den Halt verlor. Er stürzte ins Seil, das sein Bekannter am Fuß des Felsens sicherte. Allerdings befand sich der letzte Haken für das Seil, der in der Felswand befestigt war, auf einer Höhe von etwa fünf Metern. Daher fiel der Mann bis auf den Boden und verletzte sich dabei schwer. Der Sicherungsposten blieb unverletzt.

Notarzt, Rotes Kreuz, Feuerwehr und Bergwacht waren schnell vor Ort, versorgten den ansprechbaren Mann und brachten ihn auf einer Trage etwa 100 Meter durch den Wald nach unten zur Sonderbucher Steige. Von dort transportierte ihn ein Krankenwagen weiter zum wartenden Rettungshubschrauber. Nach Einschätzung der Polizei liegen keine Hinweise vor, dass der Unfall durch die Schuld anderer ausgelöst worden ist.