Erbach Kindergarten mit Aussicht

Bürgermeister Achim Gaus hat gestern neue Räume für eine Krippengruppe im Kindergarten "Merzenbeund" eröffnet. Foto: Franz Glogger
Bürgermeister Achim Gaus hat gestern neue Räume für eine Krippengruppe im Kindergarten "Merzenbeund" eröffnet. Foto: Franz Glogger
Erbach / FRANZ GLOGGER 30.09.2013
Mit neuen Räumen im "Merzenbeund" hat Erbach gestern die vierte Krippengruppe in Betrieb genommen. Damit ist der gesetzliche Anspruch erfüllt.

Die Generalsanierung des Kindergartens Ringingen ist abgeschlossen, die des Franziskus-Kindergartens auf dem Schlossberg dauert an, der Kindergarten in Ersingen bekommt derzeit neue Räume, der erweiterte Kindergarten "Merzenbeund" wurde gestern eingeweiht. Binnen eines Jahres steckt Erbach zwei Millionen Euro in die Kinderbetreuung. "Gut angelegtes Geld", befand Bürgermeister Achim Gaus bei dem kleinen Festakt, mit dem auch das zehnjährige Bestehen der Einrichtung gefeiert wurde. Gaus: "Die Anmeldungen zeigen, dass die Entscheidung zum Bau einer vierten Krippengruppe in der Gemeinde richtig war. Erbach kann damit seine Verpflichtung aus dem Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung erfüllen."

Bei den Kindern entschuldigte sich Gaus, schließlich fehlten jetzt Baustellen und Bagger. Architekt Uli Böttcher wird die "Zusammenarbeit" mit den Kindern ebenfalls vermissen. Sie hätten seinen Projektleiter Andreas Heinze auf dem Laufenden gehalten, was in dessen Abwesenheit gearbeitet wurde. Böttcher und Gaus bedankten sich bei den Bauleuten, die hervorragende Arbeit geleistet hätten. Die Erzieherinnen machen mit den Kindern Besuche auf der Baustelle und ließen sich die Arbeiten erläutern. Die Bauleute luden die Kinder zum Pausenvesper in den Bauwagen ein. Die Segnung der Räume nahm Pfarrer Dietmar Krieg vor, dem Helga Pentz von der evangelischen Kirchengemeinde assistierte.

Der zweigruppige Kindergarten im Erbacher Norden wurde um eine Krippengruppe, die dazu gehörigen Schlaf- und Sanitärräume sowie um Räume für eine Ganztagsbetreuung erweitert. Letztere wird derzeit noch nicht angeboten. Den Krippenkindern steht ein eigener Spielbereich zur Verfügung. Mit der Maßnahme verdoppelte sich die Nutzfläche auf 1100 Quadratmeter. Die Kosten betragen 730 000 Euro. Der Einladung zum Tag der offenen Tür waren viele Erbacher gefolgt. Besonderes Lob gab es für die großen Fenster, die den Blick in alle Richtungen frei geben. "Die schönste Aussicht von ganz Erbach", sagte eine Frau.