Gefahr Kinder legen Steine auf Gleise

Blaubeuren / Petra Laible 06.10.2018

Zwei acht und zehn Jahre alte Brüder haben am Donnerstag gegen 15.50 Uhr am Bahnhof Blaubeuren Schottersteine auf die Gleise gelegt. Der Lokführer eines aus Ulm kommenden Zuges erkannte sie rechtzeitig und gab „Achtungspfiffe“ ab, teilt die Bundespolizei mit. Die Kinder verließen den Gleisbereich, ein Bahn-Mitarbeiter hielt sie fest, bis die alarmierte Bundespolizei eintraf. Der Zug, der leer war, wurde durch den Vorfall nicht beschädigt. Bundespolizisten brachten die Brüder nach Hause zur Mutter. Sie erhielten eine Gefährderansprache  und ein belehrendes Gespräch.

Der Bahnverkehr war durch die Gleissperrungen beeinträchtigt. Bereits gegen 13.20 Uhr musste die Strecke zwischen Blaubeuren und Arnegg gesperrt werden, da sich zwei Kinder im Gleisbereich aufhielten. Auch in diesem Fall überfuhr ein Zug offenbar auf den Gleisen liegende Schottersteine. Die Vermutung liege nahe, dass es sich um dieselben Jungen handelte, sagte ein Polizeisprecher. Sie waren geflüchtet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel