Alb-Donau-Kreis Kalk-Flüge mit Verspätung

Alb-Donau-Kreis / SWP 04.09.2012

Die für diese und nächste Woche geplante Kalkung des Waldbodens im nordöstlichen Alb-Donau-Kreis verzögert sich. Nach Auskunft des Landratsamts beginnen die Hubschrauberflüge voraussichtlich erst am kommenden Montag. Grund seien technische Probleme einer beauftragten Firma. Über insgesamt etwa 630 Hektar Wald sollen, wie berichtet, von einem Lastenhubschrauber aus 2500 Tonnen Kalk verstreut werden. Damit soll der Waldboden für die Nährstoffe Kalium und Phosphor wieder aufnahmefähig werden. Die Aktion dauert voraussichtlich zwei Wochen. Wegen der Verzögerung ist nunmehr mit Hubschrauberflügen vom 10. bis 21. September zu rechnen. Am Montag, 17. September, soll eine weitere Waldboden-Kalkung beginnen: vom Hochsträß bei Ringingen bis hinauf auf die Alb bei Suppingen. Dort werde bis zu drei Wochen lang geflogen.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel