Tradition Junge Musiker setzen sich gekonnt in Szene

Die Jugendkapelle „Langenauer Schwäble“ hat ihr 60-jähriges Bestehen auch mit einem Kirchenkonzert gefeiert.
Die Jugendkapelle „Langenauer Schwäble“ hat ihr 60-jähriges Bestehen auch mit einem Kirchenkonzert gefeiert. © Foto: Kurt Fahrner
Langenau / Kurt Fahrner 03.07.2018

Um das für das Gemeinschaftsleben einer Kommune so wichtige Mitwirken der Vereine nachhaltig gewährleisten zu können, bedarf es einer gezielten Jugend- und Nachwuchsarbeit, die viel Aufwand, Engagement und persönlichen Einsatz benötigt. Beim 1925 gegründeten Langenauer Musikverein sind diese Bemühungen von Erfolg gekrönt. 1958 hob der Verein eine Jugendkapelle aus der Taufe, und heute bringt  die Jugendarbeit dort durch musikalische Früherziehung eine res­pektable Nachwuchskapelle und vor allem die Jugendkapelle „Langenauer Schwäble“ hervor.

Das 60-jährige Bestehen der Jugendkapelle feierte der Musikverein Langenau als eine „Erfolgsgeschichte“. Dies am vergangenen Freitag mit einem Open-Air-Konzert im Garten des Musikerheims, zu dem Vorsitzender Herbert Böhm viele Zuhörer begrüßen konnte.

Und anschließend mit einer Party, welche die „Nature Friends All Stars“ rockig gestalteten. Am Sonntag gab es einen Gottesdienst in der Leonhardskirche, den die „Schwäble“ umrahmten und ein anschließender Festakt im Musikerheim mit geladenen Gästen, bei dem Redner die Jugendarbeit des Vereins lobten, Ehrungen vorgenommen wurden und Dank ausgesprochen wurde. Musikalisch umrahmt von den „Wiesles-Musikanten“ und den „Käsekrainern“.

Abwechselnd dirigiert von Thomas Seitz und Hermann Schwarz musizierte am Freitag bei der Serenade zunächst das aus 75 Jungen und Mädchen bestehende Jugendorchester, fast genau je zur Hälfe zusammengesetzt aus der Langenauer Nachwuchsgruppe und der Jugendkapelle der Sing- und Musikschule Ichenhausen. Mit „Fanfare Canto & Dance“ über „Theme From King Kong“ und „Circle Of Life“ bis „Final Countdown“ begeisterten die jungen Musikanten das Publikum.

Unter Achim Götz setzten sich dann die „Langenauer Schwäble“ in Szene und erinnerten mit ausgewählten Musikstücken an den 60-jährigen Werdegang der Langenauer Jugendkapelle vom ersten Auftritt mit „Geh aus mein Herz“ über „In die weite Welt“, „Pasadena“, „Entry“ und „Disco“ bis zur Komposition „1958“.

Achim Götz führte mit launigen Worten durchs Programm, nannte Zahlen und Fakten und erzählte Anekdoten von Auftritten, Gastspielen im In- und Ausland und Internas der „Schwäble“. Alle bisherigen Uniformen der „Schwäble“ wurden außerdem gezeigt. Bis weit nach Mitternacht wurde anschließend im Musikerheim gefeiert.

Glückwünsche für Kapelle

Gratulanten Beim Festakt am Sonntag betonte Bürgermeister Daniel Salemi im Musikerheim die Bedeutung des Musikvereins für die kulturelle Vielfalt in der Stadt. Pfarrer Martin Hauff überbrachte die Glückwünsche der Kirchengemeinden und Martin Menzen Grüße des Blasmusik-Kreisverband.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel