Merklingen Jede Verpackung ist individuell

MdL Karl Traub (links) besucht mit Bürgermeister Sven Kneipp (rechts) die Merklinger Firma Akf Siemers Süd. Foto: Privat
MdL Karl Traub (links) besucht mit Bürgermeister Sven Kneipp (rechts) die Merklinger Firma Akf Siemers Süd. Foto: Privat
SWP 04.09.2012
Über aktuelle Projekte und Ereignisse hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Traub bei einem Besuch in Merklingen informiert.

Bürgermeister Sven Kneipp und der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Traub suchten bei dessen Besuch in Merklingen die Familie auf, die vor kurzem ihren Hof bei einem Brand verloren haben. Gemeinsam sprachen Sie der Familie Mut zu, dass ein Wiederaufbau möglich ist und bekräftigten das Versprechen, die Familie in dieser schweren Zeit zu unterstützen.

Im Anschluss besuchten Traub und Kneipp die seit einem Jahr in Merklingen angesiedelte Logistikfirma Akf Siemers Süd, die aus dem Gewerbegebiet in Merklingen für vorwiegend Kunden aus dem süddeutschen Raum zwischen Stuttgart und Augsburg komplexe Logistikaufgaben löst. Vom Prokuristen René Melchin erfolgte eine Betriebsführung, in der klar wurde, dass es in dem Unternehmen nicht nur ums Verpacken geht, sondern um anspruchsvolle Logistikleistungrn, da zum Teil Maschinen im Wert von über 500 000 Euro unbeschadet aus Süddeutschland bis nach Rio de Janeiro und in die ganze Welt gebracht werden müssen.

Gestartet hat das Unternehmen am Standort in Merklingen mit fünf Mitarbeitern. Ein Jahr später waren es bereits 25, die die Waren nicht nur luftdicht, korrosionsfrei und sicher für den Transportweg vorbereiten, sondern auch die Einfuhrbestimmungen der jeweiligen Länder kennen und somit für einen reibungslosen Transport sorgen. So können süddeutscher Maschinenbauer alles aus einer Hand für den komplexen Weg (See- oder Landweg) bis zum Käufer der Maschine in aller Welt erhalten. "Jede Maschine wird ganz individuell verpackt und stellt daher jedes Mal eine neue Herausforderung dar", erläuterte Melchin seinen beiden Besuchern. Sichtlich angetan von der Leistungsfähigkeit dieses Betriebes bedanken sich Kneipp und Traub für die Führung.

Im Anschluss informierte Kneipp noch über anstehende Projekte der Gemeinde Merklingen. Insbesondere über den Abschluss der Sanierungsarbeiten in der Rippmannstraße und die Überlegungen hinsichtlich des Bedarfs eines neuen Bauhofes.