SPD Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins

Ein Jahr im Amt: SPD-Ortsvorsitzender Bernd Rüsch.
Ein Jahr im Amt: SPD-Ortsvorsitzender Bernd Rüsch. © Foto: Barbara Hinzpeter
Langenau / Barbara Hinzpeter 13.03.2018

Der Radwegeplan war Hauptgesprächsthema bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins. Es werde Zeit, dass die Anliegen der Radfahrer berücksichtigt werden, sagten die Gemeinderäte Wolfgang Faul und Rainer Hinkelmann. Einen Vorschlag wie das umgesetzt werden könnte, lieferte Günther Neubauer: Zonen, in denen Autofahrer, Radler und Fußgänger gleichberechtigt sind und aufeinander Rücksicht nehmen, könnten auch in Langenau ein Weg zur Verkehrsberuhigung sein. Neubauer verwies auf das Modell des Shared Space in der niedersächsischen Stadt Bohmte. Deren Beispiel zeige, „dass so etwas gehen kann, wenn der politische Wille da ist“.

Ingeborg Hille kritisierte, dass der Vorschlag, die Bismarckstraße nur für Anlieger und Radfahrer freizugeben, nicht umgesetzt wurde. Doch Gemeinderat Rainer Hinkelmann verwies auf andere Problemgebiete: Er bezeichnete die Kuftenstraße als die „größte Katastrophe“, und auch in der Hindenburgstraße bestehe Verbesserungsbedarf.

Einig waren sich die Genossen mit Günther Neubauer, „dass wir unsere Stimme erheben und der Stachel sein müssen“. Das gelte auch beim Thema Gesundheitsversorgung.

Umbau der Intensivstation

Nachdem die Geburtshilfe am Langenauer Krankenhaus nach den Worten der Kreisrätin Mathilde Maier „nicht mehr zu halten war“, folge demnächst der Umbau der Intensivstation. Kritik an der medizinischen Versorgung in Langenau äußerte Herbert Böhm. Er musste, nach eigenen Angaben, ein Vierteljahr auf einen Termin in der Rheumatologie warten. Obwohl die Ärzte hervorragend seien, gingen die Patienten bei solchen Wartezeiten lieber nach Ulm, sagte er.

Mit der Klage, „die große Politik“ sei schuld, sollten sich die SPD-Mitglieder nicht abfinden, betonte Günther Neubauer. Es sei nötig, vor Ort Druck zu machen. Er sagte: „Aber dann müssen wir auch nach Berlin schreiben und nicht alles auf unsere Kreisrätin laden.“

Der Schwerpunkt des SPD-Ortsvereins sei die „Politik in der Kommune“, sagte Bernd Rüsch. Der SPD-Ortsvorsitzende ist nun seit einem Jahr im Amt. Schon bald wolle sich der Ortsverein auf die Gemeinderatswahl im nächsten Jahr vorbereiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel